Fotos: So sehr war Bad Sassendorf am Wochenende in Bierlaune

+
Erika und Michael Kraus aus Oberhausen ließen sich ein leicht salziges Bier schmecken.

Bad Sassendorf – Der zweite Craft-Beer-Siedetag in den Westfälischen Salzwelten lockte am Internationalen Museumstag viele Gäste an.

Sie staunten beim Rundgang über den Hof Haulle an mehreren Stationen nicht selten darüber, wie eng die Historie des Bieres mit der Salzgewinnung verbunden ist. Interessant und spannend war die Reise durch die Geschichte des Bieres, auf die Biersommeliere Andrea Nachtigall ihre Gäste nicht nur theoretisch am Tisch in den museumspädagogischen Räumen der Salzwelten mitnahm, sondern auch praktisch beim Tasting an den einzelnen Ständen mitnahm. 

„Tolle Sache“, erklärte Walter Unruh aus Lippstadt, der sich nicht nur für die Bierverköstigung, sondern auch fürs hauseigene Bierbrauen interessierte. Bei Herbert Nierhoff aus Dortmund erfuhr er ebenso wie viele andere Neugierige, wie man in einem Einkochkessel mit Holzlöffel oder einer ausrangierten Scheibenwischanlage vom Schrottplatz wunderbar Bier brauen kann. Die Zutaten wie Hopfen, Gerste, Malz usw. sind übers Internet einfach zu bekommen.

 „Einfach bei Google eingeben“, empfahl der Dortmunder, der berichtete, dass es in der Bierstand sogar richtige Seminare für Hobbybrauer gibt. Gern verteilte er auch Rezepte. „Ich werde es bestimmt ausprobieren“ – Peter Fenner aus Unna hatte sich von der Begeisterung des Hobbybrauers anstecken lassen. Wer es etwas professioneller wollte, konnte sich bei dem Werler Daniel Bierfreund über eine Hausbrauanlage und was es alles braucht, um ein leckeres Endprodukt herzustellen, informieren. 

Craft-beer-Tag in Bad Sassendorf

So vielfältig wie die Biersorten sind, so vielfältig ist auch der Geschmack. Ob mit Koriander, Zitrone, Schokolade oder Salz - das Geschmackserlebnis der Gerstensäfte verschiedener Coleur, die von kleinen Brauereien hergestellt werden, war spannend und faszinierte. „Das schmeckt sehr gut“, erklärten Erika und Michael Kraus aus Oberhausen, die ein Bier mit Salznote probierten. 

Erika Kraus ist derzeit zur Reha in Bad Sassendorf und wollte gemeinsam mit ihrem Mann den Craft-Beer-Siedetag auf keinen Fall versäumen. „Die Informationen, auch übers Bierbrauen interessieren uns sehr“, erzählten sie von ihrem Besuch auf dem Hof Haulle. Etliche Gäste kamen mehr oder weniger zufällig mit dem Fahrrad vorbei und freuten sich über die Gelegenheit, eine Pause einzulegen, die Angebote zu bewundern und natürlich ein Bierchen zu zischen. Von Neugierigen dicht umringt war stets Siedemeister Dieter Melcher, der in der großen Siedepfanne vorführte, wie in früheren Zeiten Salz gesiedet wurde. Auch bei der für diesen so wichtigen Arbeitsgang des Insustriezweigs gab und gibt es die Verbindung zwischen Bier und Salz. „Etwas Bier machte das Salz noch körniger“, erklärte Melcher seinem Publikum. 

„Das gibt es doch nicht“, staunten etliche Besucher am Stand der Salzwelten, wo Charlotte Müller und Diyar Altinses vorführten wie eine warme Flasche Bier in einem Topf, gefüllt mit Wasser, Eiswürfeln und der Zugabe von Salz, in Sekundenschnelle rasch eine angenehme Trinktemperatur erreichte. Leckere Snacks ließen den Besuch auf dem Hof Haulle zu einem kulinarisch interessanten Ereignis werden. Für flotte Bluesklänge sorgte den ganzen Tag über Pete Alderton aus Paderborn.

 Bier und Salz ist übrigens auch eine gute Kombination für die Schönheit: Shampooseife einer Fröndenberger Firma, die beide Rohstoffe enthält, verleiht den Haaren seidigen Glanz. Da an diesem Tag der Eintritt in die Salzwelten kostenlos war, nahmen viele Besucher auch die Gelegenheit wahr, sich drinnen umzuschauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare