Salzwelten veranstalten Star Wars-Fantreffen

+
Yoda, Luke Skywalker und Co. ziehen bei ihren Auftritten alle Blicke auf sich. In den Salzwelten können kleine und große Fans auch Fotos mit den Star Wars-Helden schießen.

Bad Sassendorf - Bürger und Kurgäste in Bad Sassendorf sollten sich nicht wundern, wenn ihnen Ende Januar Klonkrieger, Jedi-Ritter und weitere außergewöhnliche Gestalten über den Weg laufen. Denn am Sonntag, 31. Januar, entern Star Wars-Helden den Kurort.

Das Imperium schlägt zurück – und zwar nicht im Kino, sondern in den Westfälischen Salzwelten. Im Erlebnismuseum findet dann den ganzen Tag ein Fantreffen mit den Helden der beliebten Saga, deren siebter Teil derzeit die Kinokassen klingeln lässt, statt.

Dann gibt´s Luke Skywalker, Meister Yoda und die Jedi-Ritter, die auf der Kinoleinwand die Galaxie retten und sie vor der dunklen Seite der Macht beschützen müssen, hautnah zu erleben.

Sechs bis sieben Star Wars-Helden werden sich an diesem Tag mit Lichtgeschwindigkeit bis in den Kurort beamen und die Salzwelten auf den Kopf stellen.

Unter, beziehungsweise hinter den Kostümen stecken die Mitglieder des Dortmunder Kostüm-Vereins „Krayt-Riders“. Sie schlüpfen regelmäßig in die Rollen der Leinwand-Helden aus der Saga, absolvieren öffentliche Auftritte und entführen kleine und große Fans in das schillernde Universum des Film-Epos nach George Lucas.

Das scheint aufgrund des Hypes um den jüngsten Streifen gefragter denn je: Von August bis Dezember vergangenen Jahres hätten sie jedes Wochenende Auftritte gehabt, erzählt der erste Vorsitzende des Vereins, Marco Machate.

Und das kann mitunter ganz schön anstrengend werden. Machate selbst trägt bei den Auftritten zum Beispiel das Kostüm von Meister Yoda. Und da der grüne Jedi-Lehrer nicht größer als ein laufender Meter ist, rutscht der 39-jährige Vereinsvorsitzende in seinem Kostüm auf den Knien herum, um den weisen Meister so authentisch wie möglich zu verkörpern. „Das geht höchstens drei Stunden lang“, sagt er. Dann braucht Yoda eine Pause.

Die Idee, die Star Wars-Helden in die Salzwelten zu holen, kam Museumsleiter Dr. Oliver Schmidt, als er die Truppe zufällig bei einem Auftritt in Dortmund traf. Und auch die kostümierten Krieger zeigten sich von der Idee begeistert. Denn: Von der Kulisse her eigne sich das Erlebnismuseum ganz besonders dazu, die fiktive Star Wars-Welt darzustellen.

„Der Ort passt optisch und thematisch gut, es gibt in der Saga viele Planeten, auf denen es Salz und Mineralien gibt“, erklärt Kostümvereinsvorsitzender Machate. Einer der wichtigsten Schauplätze der Filme ist zum Beispiel der Planet „Tatooine“, auf dem Luke Skywalker auf Obi-Wan Kenobi trifft und gemeinsam mit Han Solo vor den Schergen des Imperiums flieht.

Die fremden Gäste aus der weit, weit entfernten Galaxie haben für ihren Auftritt in den Salzwelten auch noch ein spannendes Programm mit im Gepäck: Bei verschiedenen Geschicklichkeitsspielen wie „Fütter den Jabba“ oder beim „Droidenkegeln“ können die Besuchter ihre Qualitäten als potenzielle Jedi-Ritter unter Beweis stellen.

Auf dem „Todesstern“ gilt es dann, ein verzwicktes Labyrinth zu bewältigen, Kinder können außerdem einen ferngesteuerten R2-D2 lenken. In der Schwertschule dreht sich alles rund um die bunten, flirrenden Laser-Schwerter, mit denen in den Star Wars-Filmen so mancher Kampf ausgetragen wird. Vor einer großen Planeten-Leinwand können sich Besucher dann auch mit Yoda, Luke und Co. fotografieren lassen.

An dem Thementag, Sonntag, 31. Januar, gelten die normalen Öffnungszeiten und Eintrittspreise. Dazu bieten die Salzwelten einen Salzforscher-Workshop um 10.30 Uhr an – darin werden die Stoffeigenschaften sowie die Zusammenhänge von Salzen, Silikaten und Star Wars erklärt. Mit diesem Wissen können Besucher dann auch bei eingefleischten Star Wars-Anhängern punkten: Wer weiß schließlich schon, wie Salz vom Planeten Tatooine schmeckt...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare