Weslarn trauert um einen unermüdlichen Helfer

Arnold Fortmann war stets zu Stelle, wenn es wo etwas zu tun gab


Früher für viele Jahre im Sommer ein Vertrauter Anblick: Mit Handkarre und Gießkannen versorgte Arnold Fortmann die Blumenkübel im Dorf mit Wasser.
+
Früher für viele Jahre im Sommer ein Vertrauter Anblick: Mit Handkarre und Gießkannen versorgte Arnold Fortmann die Blumenkübel im Dorf mit Wasser.

Ohne jene Helfer, die eher im Stillen wirken, kann eine Dorfgemeinschaft kaum funktionieren. Einer von ihnen war Arnold Fortmann, der am vergangenen Mittwoch, 2. Juni, im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Auch er gehörte zu diesen Helfern im Hintergrund, die sich bescheiden aber beharrlich für „ihr“ Dorf einsetzen.

Weslarn - Ob im Schützenverein, beim Sportschützenclub oder für Kirche und Kirchengemeinde: Über die Vereine war der Verstorbene im Dorf bestens vernetzt – und war zur Stelle, wenn es wo etwas zu tun gab. Ebenso organisierte er viele Jahre den Klönabend im Aufenthaltsraum der Sportschützen.

Eine besondere Würdigung setzte Fortmann seinem Dorf zusammen mit Siegfried Prochno mit der Chronik „800 Jahre Weslarn“, die die beiden zum Jubiläumsjahr 1989 in jahrelanger Arbeit fertiggestellt hatten. Bis 2016 kümmerte Arnold Fortmann sich zudem als Ortsheimatpfleger um die Bewahrung der Dorfgeschichte.

Ein typisches Beispiel für seine Art des Helfens war der Einsatz für die Blumenkübel in der Dorfstraße. Mit dem Handkarren, vollbeladen mit Gießkannen, sorgte Fortmann, unterstützt von seiner Frau Christel, dafür, dass die Pflanzen bei Trockenheit nicht verdursten mussten. Eine selbstgestellte Aufgabe, die ohne viel Aufhebens erledigt wurde.

Dem Alter und seiner Erkrankung geschuldet konnte der Verstorbene all diesen Dingen zuletzt immer weniger nachgehen, eine Entwicklung, die die vielen Bekannten aus dem Dorf mit großem Bedauern und Mitgefühl zur Kenntnis nehmen mussten.

Der Trauergottesdienst für den Verstorbenen findet am Donnerstag, 10. Juni, im Familien- und Freundeskreis statt. Anschließend erfolgt gegen 13.45 Uhr die Beisetzung auf dem Friedhof in Weslarn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare