Coronakrise: Die Bad Sassendorfer Betriebe setzen auf Stammkunden

+
Fast menschenleere Kaiserstraße: Aufgrund der Corona-Pandemie sollen die Menschen möglichst zu Hause bleiben, die heimischen Betriebe bitten daher darum, Lieferdienste und Online-Angebote zu nutzen.

Bad Sassendorf – Auch die Bad Sassendorfer Betriebe haben mit der Coronakrise zu kämpfen. Die aktuelle Lage treffe die Tourismusbranche und den stationären Einzelhandel besonders hart, berichtet Olaf Bredensteiner, der Leiter des Ortsmarketings. Gerade auch die Kunden könnten viel tun, um die Unternehmen zu unterstützen.

Bredensteiner: „In der aktuellen Lage bieten viele Betriebe besondere Services wie Abhol- oder Lieferdienste an. Auch Waren- und Gutscheinkäufe in den Online-Shops der heimischen Betriebe helfen, die Umsatzeinbrüche abzufedern.“ 

Bundesregierung, Landesregierung und Gemeinde Bad Sassendorf haben vielfältige Maßnahmen beschlossen, um den heimischen Betrieben zu helfen und somit Existenzen, Arbeitsplätze und Angebote für die Bürger und die Gäste zu erhalten. Ebenso würden aber auch viele Kunden sowie Betriebe aus weniger betroffenen Branchen sich solidarisch zeigen, berichtet Bredensteiner. 

So seien diese Kunden und Betriebe bereit, einen Beitrag zu leisten, damit ihr Lieblingsgeschäft oder Lieblingsrestaurant die Krise überstehen kann. Denn die vielfältigen Angebote in Bad Sassendorf seien wichtig für die lokale Versorgung und und die Lebensqualität. Neben den Lieferdiensten und Online-Angeboten bietet das Bad Sassendorfer Ortsmarketing über den „Sälzer-Scheck“ eine weitere Möglichkeit, die heimischen Betriebe zu unterstützen. 

Der örtliche Geschenk-Gutschein kann online bestellt werden und wird aktuell versandkostenfrei zugesandt. Ein Verkauf im Haus des Gastes ist derzeit nicht möglich. Jeder, der einen Sälzer-Scheck – ob für den eigenen Bedarf oder als Geschenk für andere – bestellt, kann freiwillig eine Spende in beliebiger Höhe hinzufügen, die den beteiligten Betrieben zu Gute kommt. 

„Mit dem Erwerb von Sälzer-Schecks und mit Spenden für die beteiligten Betriebe können die Bürger und die Bad Sassendorf-Fans ihre Solidarität mit den Betrieben ausdrücken. Auch die aktuell bestehenden Abhol- und Lieferservices, die einige Betriebe auch kurzfristig auf die Beine gestellt haben, sollten genutzt werden, um durch die Corona-Krise zu helfen“, sagt Bredensteiner und empfiehlt: „Bevor der Laufschuh oder der neue Roman auf die Schnelle beim Internet-Giganten bestellt wird, sollten die Einwohner in den Online-Shops der heimischen Anbieter nachschauen.“

Einzelhandel und Gastronomie im Internet

Der Sälzer-Scheck kann bei 39 Betrieben aus Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistungen, Freizeit) eingelöst werden. Der Wert pro Gutschein kann zwischen 10 und 50 Euro frei gewählt werden. 

Bestellungen sind über das Internetformular auf www.badsassendorf.de unter der Rubrik „Erleben und Genießen“, Stichwort „Shoppen“ oder in der Gäste-Information Bad Sassendorf unter Telefon 02921/9433456, aktuell montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr, möglich. 

Die Informationen zu den Abhol- und Lieferdiensten sowie zu den Online-Shops der örtlichen Betreibe sind unter der Rubrik „Erleben und Genießen“, Stichworte „Essen und Trinken“ sowie „Shoppen“ zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare