Tanztee im „Exil“: Gäste kommen in Scharen

+
Volles Haus: Der Tanztee mit „Marco“ ist auch im Tagungszentrum ein Magnet. Mehr als 250 Besucher zog es am Sonntag aufs Parkett.

BAD SASSENDORF -  Tanzen, Kaffee und Kuchen genießen, fröhlich plaudern und sich sogar verlieben: Der „Tanztee mit Marco“ im Kurcafé des Parkhotels erfreut sich seit Jahrzehnten großer Beliebtheit. Wegen der vorübergehenden Schließung des Parkhotels findet der Tanztee derzeit im Tagungszentrum statt, und die Gäste aus Dortmund, Essen, Iserlohn, Menden oder Bielefeld lassen sich nicht lange bitten.

War schon der erste Tanztee im neuen Domizil gut besucht, gibt es am Sonntag nochmals eine Steigerung: Mehr als 250 Gäste lassen die Kirmes Kirmes sein und frönen dem Tanz. Wenn Norbert bednarek als Schlagersänger „Marco“ seine Lieder schmettert, füllt sich die Tanzfläche im Nu, Frieda Schmitz-Lazar flitzt glücklich zwischen all den Gästen hin und her. Viele kennt sie persönlich. Für die langjährige Mitarbeiterin des Parkhotels und ihre Kollegin Ulla Dreses ist es Ehrensache, auch beim Tanztee im „TuK“ zu helfen. Schmitz-Lazar ist ohnehin nicht nur Kellnerin, sondern auch Partnervermittlerin beim Tanztee. „Ich habe schon einsame Menschen vermittelt und sogar Ehen gestiftet“, erzählt sie. Gertrud und Gerd Bittner nicken zustimmend. Die heute 70-Jährige kurte in Bad Sassendorf, als sie ihren Gerd (82) beim Tanztee kennenlernte. Der war wie sie allein. Frieda Schmitz-Lazar half erste Bande zu knüpfen – und kellnerte auch bei der Hochzeit. Beide sind mittlerweile von Dortmund in ein Häuschen nach Sieveringen gezogen und kommen jeden Donnerstag und Sonntag zum Tanztee. „Wir lassen kaum einen Tanz aus“, erzählt Gertrud Bittner. Ähnlich hat es Helmut und Rosi Rensinghoff aus Soest „erwischt“. Sie lernten sich vor zehn Jahren im Kurcafé kennen und lieben und heirateten vor sechs Jahren.

Das TuK bewies mit der spontanen Übernahme der Veranstaltung jedenfalls Flexibilität. „Die Töchter unserer Mitarbeiterinnen erklärten sich sofort bereit, die Gäste zu betreuen“, erklärt Geschäftsführerin Britta Keusch-Prohaszka. Unterstützt von den beiden „alten Hasen“ aus dem Parkhotelkümmern sich Alexandra und Sonja Ulrich, Britta Keusch-Prohaszka und Jana Prohaszka, Vera Beckers, den TuK-Auszubildenden Niko Becker und dessen Bekannte Kristina Kolle um die Gäste.

„Beim ersten Tanztee haben wir uns total verschätzt“, berichtete Britta Keusch-Prohaszka. Neben dem Foyer war der Saal halb abgetrennt. Der Platz reichte aber bei weitem nicht aus. Ebenso wie der Kuchen, der ratzfatz aus war. Bei der zweiten Veranstaltung war dagegen alles bestens.

Wegen des Kreativmarktes gibt es am kommenden Wochenende keinen Tanztee, in der Woche darauf findet der Tanztee wegen des Volkstrauertags bereits am Samstag, 23. November, von 15 bis 18 Uhr statt. Wie es dann weiter geht, will Bednarek in den nächsten Wochen klären.

Die kurzfristig begründete Kooperation könnte das Tagungszentrum und „Marco“ auch für die Zukunft zusammengeführen. Ein oder zweimal im Jahr sind größere Tanzveranstaltungen geplant, die erste eventuell schon an Weiberfastnacht. Aber das hänge auch mit der Zukunft des Parkhotels zusammen. - rgr

Die aktuellen Termine können auf Norbert Bednareks Hompepage www.marcomusic-international.de abgefragt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare