Verbotenes Füttern von  Nutrias: Bußgelder sollen Tierliebhaber zur Vernunft bringen

+
Durchaus schädlich für andere Tiere: Die Nutrias im Kurpark sollen deshalb nicht gefüttert werden. 

Bad Sassendorf – Wer in Bad Sassendorf weiterhin Nutrias füttert, den könnte das teuer zu stehen kommen. Natürlich, die Nager sind putzig und die Menschen freuen sich, wenn die Tiere sich um sie scharen und auf Futter warten. Aber der Schein trügt.

„Es ist eine falsche Tierliebe“, sagt Ricarda Kroll, Leiterin des Ordungsamtes. Sie bezieht sich dabei auf die Schäden, die die Nutrias anrichten. Die Nager fressen Muscheln, in denen Bitterlinge – eine Fischart – ihre Eier ablegen und so dafür sorgen, dass der Fischbestand zurückgeht. 

Doch trotz Hinweisschildern und einem mobilen Ordnungsdienst gibt es immer noch viele, die die Nutrias gerne aus der Nähe sehen wollen und sie deswegen mit Essen anlocken. „Unser mobiler Ordnungsdienst führt viele, aber dafür unregelmäßige Kontrollen durch. Das ist effektiver“, erklärt Kroll. 

Obwohl die Menschen durch Medien und Hinweisschilder auf die Gefahr der Nutrias hingewiesen werden, herrscht bei vielen Unverständnis. Sie wollen noch immer nicht akzeptieren, dass die Biberratten großen Schaden anrichten. 

„Bevor wir ein Bußgeld verhängen, werden die betreffenden Personen erst einmal angesprochen und aufgeklärt. Sollten sie dann aber wiederholend gesehen werden, kann ein Bußgeld von bis zu 1.000 Euro verhängt werden“, erläutert Kroll und erinnert sich an einen Wiederholungstäter, gegen den nun ein Verfahren eingeleitet und ein Bußgeld verhängt wurde. 

Bisher gibt es noch keine Informationen darüber, ob die Hinweisschilder, der mobile Ordnungsdienst und die mediale Erwähnung bei einigen Anwohnern zu einem Umdenken geführt hat. Nutrias sind weder zum Streicheln, noch zum Füttern da. Wer sich nicht an die Hinweise und Aufforderungen des mobilen Ordnungsdienstes hält, das Füttern einzustellen, wird spätestens bei wiederholendem Füttern zur Kasse gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare