Umweltausschuss: Wettbewerb soll Insekten in Bad Sassendorf helfen

Blühstreifen im Kurpark entlang der Rosenau: Mancher Spaziergänger wundert sich zunächst über das vermeintlich ungepflegte Erscheinungsbild, folgen die entsprechenden Informationen, wächst das Verständnis.

Bad Sassendorf - Das Bewusstsein für den notwendigen Schutz von Insekten soll bei der Bevölkerung in der Gemeinde weiter gestärkt werden. Dieser Erkenntnis aus dem zweiten Treffen des Runden Tisches Insektenschutz hat sich der Umweltausschuss der Gemeinde in seiner jüngsten Sitzung angeschlossen.

Verbunden sind damit einige konkrete Maßnahmen, die durch den

Runden Tisch nun erarbeitet werden sollen: 

  • Ein Flyer soll die Bürger über die Anlage und den Nutzen von Blühwiesen für Insekten informieren, versandt werden soll der Flyer unter anderem mit den Grundsteuerbescheiden; 
  • Passendes regionales Saatgut wie eine „Bad Sassendorfer Blühmischung“ soll zusammengestellt werden; 
  • Vorträge und Exkursionen sollen die Einwohner zum Mitmachen animieren; 
  • Als Anreiz wird der Wettbewerb „Der insektenfreundliche Garten“ ausgerichtet. 

Vor allem dieser letzte Punkt ist bereits ziemlich konkret. Da die Richtlinien für die Durchführung dieses Wettbewerbs bereits vorlagen, wurde der Vorschlag durch den Ausschuss einstimmig beschlossen. 

Würdigung für Garten-Besitzer

Gewürdigt werden sollen durch den Wettbewerb die Besitzer solcher Gärten, die besonders insektenfreundlich und naturnah angelegt sind. Damit soll dem Trend zu einer pflegeleichten und strukturarmen Gestaltung von Freiflächen entgegen gewirkt werden. Die Verwendung standortgerechter Pflanzen und Materialien sind daher ein Kriterium. 

Mit gutem Beispiel wollte die Gemeinde voraus gehen und den Kreisverkehr am Spindelpfad mit einer insektenfreundlichen Blühmischung gestalten. Trockenheit und Hitze machten den ersten Versuch zunichte.

Entsprechend den Richtlinien sollen die acht am besten bewerteten Gärten mit einem Preis bedacht werden. An dieser langen Liste von Preisträgern anstelle von drei Siegergärten hielt der Ausschuss fest, weil so mehr Gartenbesitzern Wertschätzung für die Anlage eines naturnahen Gartens entgegengebracht werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare