„Markt muss aufgebaut werden“

+
Der erste Nachmittagsmarkt auf dem Jahnplatz hatte bei angenehmem Wetter und einem übersichtlichen aber durchaus attraktiven Angebot vom Fleisch, bis zum Fisch, von Obst und Gemüse bis zu Tapas, Blumen, Bekleidung und Honig einen recht guten Start.

Bad Sassendorf – „Der Markt am Nachmittag muss aufgebaut werden und nach und nach bekannter werden“, findet Ernst Alfred Kleeschulte von der Lippetaler Metzgerei Kleeschulte.

Vorerst waren die Umsätze am Fleischstand für den Fleischermeister nur ausreichend bis befriedigend. Das noch laue Geschäft konnte allerdings die gute Stimmung kompensieren, die Kleeschulte und seine Mitarbeiterinnen auf dem Marktstand wahrgenommen haben. Verkäuferin Barbara Alsleben fand jedenfalls, dass der neue Zeitpunkt gut angenommen werde. „Das Wetter war super, die Leute haben sich wohl gefühlt im Marktbereich Jahnplatz“, lautet das Fazit von Ernst Alfred Kleeschulte, es komme nun darauf an den Dienstagnachmittag im Badeort und der Peripherie zu bewerben, um ihn bekannter zu machen. 

Spargel und Erdbeeren gefragt

„Wir sind soweit zufrieden“, äußert sich auf Anzeiger-Nachfrage auch Christa Rickert, Senior-Chefin vom Gemüsebau-Betrieb Rickert in Bettinghausen. Der Stand auf dem neuen Markt bot unter anderem Obst und Gemüse, Blumen und junge Gemüsepflanzen. Die Resonanz sei gut gewesen und genügend Leute seien über den Markt gebummelt. Auch mit dem Umsatz ist Rickert ganz zufrieden. Besonders Spargel, Erdbeeren und frischen Spinat habe man gut verkauft. Auch mit dem Blumengeschäft ist sie fürs erste Mal zufrieden. Positiv empfand sie den gemütlichen Marktplatz und die gute Stimmung. Das Ganze müsse sich jetzt nach und nach einspielen. Für einen Markt am Nachmittag sieht Rickert aber gute Chancen, sich zu etablieren, weil dann auch mehr Berufstätige kommen können.

Ganzen Lachs in der Kühltheke

Zufrieden äußerte sich am Markttag auch Nils Dietz, der frischen Fisch in diversen Zubereitungsformen vom frischen Rotbarsch bis zum ganzen Lachs anbot. Auch Ingrid und Kurt Manzke waren zufrieden. Der Imker-Betrieb aus dem Badeort bot vom Raps- bis zum Tannenhonig über Kerzen bis zu Seife alles an, was der Bienenstock so produziert. 

Honig und Tapas im Angebot

Einen guten Einstand feierte ebenfalls der Tapas-Mann von „Culinaria Espana“. Er hatte alle erdenklichen Sorten von spanischen Delikatessen mitgebracht, vom in Kartoffelstreifen eingewickelten Garnelen bis zu feurigen Geflügelspießen. Ansonsten bedient er mittwochs und samstags die Freunde spanischer Vorspeisen beim Wochenmarkt vor dem Kaufhaus Karstadt in in Dortmund.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare