Testphasen im September

Umbau der Sole-Therme auf der Zielgeraden: Sauna ist fast Wochen fertig

+
Besprechung im neuen Sauna-Außenbereich mit (von links) Roland Heim vom Architekturbüro, Fliesenleger Jürgen Szczepaniak, Technikexperte Alfons Meck und Geschäftsführer Hans-Peter Vogelhofer: Während der Soft-Opening-Phase steht auf jeden Fall der Bereich inklusive Kelo-Sauna und neuem Ruheraum zur Verfügung, dieser Bereich geht bis zu der Linie vom Bagger zu der Saunahütte in der Bildmitte. Das Schwebebecken (im Hintergrund rechts) mitsamt Umfeld kommt als nächstes hinzu. In der letzten Phase wird auch der Gradierwerkbereich einbezogen.

Bad Sassendorf - In Riesenschritten geht der neue Saunabereich der Sole-Therme der Vollendung entgegen, und damit wird es für die Mannschaft der Therme langsam ernst. Wenn die Gäste kommen, muss sich zeigen, ob alles richtig geplant und eingerichtet ist.

Die Rückmeldung der Saunabesucher sind dem Bad daher willkommen, berichtet Geschäftsführer Hans-Peter Vogelhofer. „Die Testphase ist für uns wichtig, wir bauen ja für unsere Gäste, daher wollen wir gerne erfahren, was es noch zu optimieren gibt.“

Aus diesem Grund gibt es demnächst verschiedene Gelegenheiten, den neuen Saunabereich kennenzulernen. 

Tag der offenen Baustelle

 Für den kommenden Sonntag, 1. September, lädt die Sole-Therme von 14 bis 18 Uhr erneut zu einem Tag der offenen Baustelle ein. Zum letzten Mal besteht dann die Möglichkeit, den neuen Saunabereich bekleidet zu besuchen. Für die Führungen über die Baustelle stehen mehrere Experten wie der Bürgermeister, Architekten und Mitarbeiter der Therme zur Verfügung. 

Vorabpremiere und neuer Name 

Zu einer Vorabpremiere mit geladenen Gästen lädt das Bad am kommenden Mittwoch, 4. September, ein. Beginn ist um 17.30 Uhr zunächst mit der Auflösung des Wettbewerbs für eine Umbenennung des Bades. Nach der Bekanntgabe des neuen Namens und der Ehrung der Gewinner des Wettbewerbs besteht von 18 bis 22 Uhr für die geladenen Gäste die Möglichkeit, den neuen Saunabereich unter Betriebsbedingungen zu erproben. Die Sauna in der Siedehütte, die Panoramasauna, das Schwebebecken und der große Ruheraum werden dann in Betrieb sein. 

Ob der Saunabereich am und im Gradierwerk schon genutzt werden kann, ist jedoch noch fraglich. Für diese Vorpremiere verlost der Anzeiger zehn mal zwei Freikarten. 

Soft-Opening bis Ende September 

Nach der exklusiven Vorpremiere bietet die Sole-Therme von Freitag, 6. September, bis Donnerstag, 26. September, eine Soft-Opening-Phase an. Der neue Saunabereich läuft dann im Probebetrieb. Weil weiterhin einige Handwerksarbeiten erledigt werden müssen, zum Beispiel der Einbau von Beleuchtung, steht dann allerdings nicht der gesamte Bereich zur Verfügung. 

Fertig sein wird auf jeden Fall der neue Bereich zwischen dem Altbestand und der Kelo-Sauna in Form einer Siedehütte sowie dem neuen großen Ruheraum. In einer zweiten Phase kommt der Bereich mit dem Schwebebecken hinzu, in der dritten Phase können auch die einmaligen Möglichkeiten im Bereich des Gradierwerks genutzt werden. 

Blick in den „schwebenden Ruheraum“ innerhalb des Gradierwerks: Decke und Wände werden mit Geflechtelementen verkleidet, links und rechts des Holzstegs in der Mitte werden zirka sechs Tonnen grobes Salz ausgebreitet. Einige Ruheliegen schweben im Raum, indem sie an der Decke aufgehängt werden. Diese kreativen Gestaltungsdetails wecken bei vielen die Neugier und die Vorfreude auf den neuen Saunabereich.

Die Öffnungszeiten für den neuen Saunabereich können baustellenbedingt variieren, von 18 bis 22 Uhr soll das Saunieren auf jeden Fall möglich sein. Während des Probebetriebs gelten für den Eintritt weiterhin die „Baustellenpreise“. 

Am Freitag, 27. September, 8 Uhr geht der komplett fertig gestellte Saunabereich in den vollen Betrieb, ab 1. Oktober gelten dann die neuen Tarifstufen. 

Mitternacht im Schwebebecken 

Schweben wie im Toten Meer: Dieses Erlebnis im Schwebebecken bleibt nach Inbetriebnahme den Gästen des Saunabereichs vorbehalten. Aber es gibt eine Ausnahme. Im Rahmen des Mitternachtsschwimmens am Freitag, 6. September, können die Badbesucher das Schwebebecken ab 22 Uhr, wenn der Saunabetrieb beendet ist, ebenfalls kennen lernen.

 Für das Schwebebecken soll künftig die hochkonzentrierte Sole vom Gradierwerk genutzt werden. Weil dies aber erst nach dem Probebetrieb des Gradierwerks möglich ist, wird für das Schwebebecken vorerst 25-prozentige Sole angeliefert, die mit der achtprozentigen Sassendorfer Sole verschnitten wird. Damit ergibt sich dann ein Salzgehalt von zirka 17 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare