KiJu: Ein toller Tag für die Jugend

+
Clowns, Zauberer und wilde Tiere brachten die Jungen und Mädchen der evangelischen Kindergärten der Gemeinde, angeleitet von „Zirkusdirektorin“ Birgit Talits, auf die Bühne.

Bad Sassendorf - Das KiJu, das Kinder- und Jugendevent der Gemeinde Bad Sassendorf lockte mit vielfältigen Attraktionen für Kinder und Jugendliche.

„Jung und alt sind keine Gegensätze, sondern können sich vereinen.“ Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Malte Dahlhoff gemeinsam mit Salzprinzessin Anna-Lena Stiewe das vierte Kinder- und Jugendevent. Das „KiJu“ veranstaltet die Gemeinde alle zwei Jahre rund ums Tagungszentrum. Damit lieferte der Tag zugleich einen eindeutigen Beweis, dass es in der vermeintlichen „Methusalem-Gemeinde“ auch für die vielen Kinder reichlich Angebote gibt.

Die Gemeinde, Vereine, Organisationen, Schulen, Kindergärten, Parteien, Salzwelten und Sponsoren hatten Mühen gescheut, um den Kindern und Jugendlichen ein tolles und kostenloses Freizeitvergnügen zu bescheren. Für die Organisation und den reibungslosen Ablauf sorgten Frank Becker und Jeanette Hintz. War der Besuch um die Mittagszeit noch etwas verhalten, stürmten Kinder, Jugendliche, ihre Angehörigen und Freunde am Nachmittag das Gelände am TuK mit viel Elan. Toben und Spielen nach Herzenslust war angesagt. Das machte beim Bullenreiten und Tigerenten-Rodeo, auf dem Bungee-Trampolin, beim Bierkasten- und Reifenrutschen sowie dem Rollen in den Aquabällen viel Spaß. Wer ganz mutig war, versuchte sich an der Kletterwand oder sprang von einem Turm aus auf ein weiches Riesenkissen. Für die Kleinsten standen ein Nostalgie-Karussell sowie verschiedene Bewegungsspiele bereit.

Mitmachen war am Stand der Bildhauerei Uwe Otto und beim Erstellen von Gewürzsalz angesagt Beim Naturquiz der ABU galt es, angestrengt nachzudenken. Kreativ ging es beim Kinderschminken zu, Airbrush-Künstler Franz-Heinz Lause fertigte Tattoos nach Wunsch an. Die Fotobox der Künstlerwerkstatt lockte mit Hüten, Brillen und Perücken zum Verkleiden und Fotografieren.

Vor und auf der Bühne herrschte den ganzen Nachmittag über reger Betrieb. Kinder der dritten Klassen der Sälzerschule führten Tänze auf, die evangelischen Kindergärten aus der Gemeinde präsentierten eine Zirkusshow mit Clowns, Zauberern und wilden Tieren, angeleitet von Zirkusdirektorin Birgit Talits. Weiter ging es mit dem Theaterstück „Die kleine Raupe Nimmersatt“, aufgeführt von Kinder des INI-Kindergartens, bevor der KiJu-Tag mit Livemusik der Geschwister Schubert und der Band „Under the Basement“ ausklang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare