1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Bad Sassendorf

Tausche Gutschein gegen Lebenslauf

Erstellt:

Von: Ludger Tenberge

Kommentare

Welche Arbeitsbereiche hat die Therme zu bieten, das erläuterten (von links) Sabrina Stöberl (Teamleitung Sauna), Katharina Koch von der Betriebsleitung, Andrea Friesen (Teamleitung Sauna Bistro), Isolde Förster (Teamleitung Café Sole), Mirella Macha (Teamleitung Kasse), Ulrike Wieners von der Geschäftsführung und Dorothea Heidl (Teamleitung Bad).
Welche Arbeitsbereiche hat die Therme zu bieten, das erläuterten (von links) Sabrina Stöberl (Teamleitung Sauna), Katharina Koch von der Betriebsleitung, Andrea Friesen (Teamleitung Sauna Bistro), Isolde Förster (Teamleitung Café Sole), Mirella Macha (Teamleitung Kasse), Ulrike Wieners von der Geschäftsführung und Dorothea Heidl (Teamleitung Bad). © Ludger Tenberge

Gute Mitarbeiter zu gewinnen, das wird in den Zeiten des Fachkräftemangels für viele Unternehmen zu einem Problem. Einen ungewöhnlichen Weg hat die Börde-Therme Bad Sassendorf angesichts der aktuellen Situation jetzt ausprobiert. Tausche Lebenslauf gegen einen Gutschein, lautete das Motto eines informativen Nachmittags. Ziel war es, einen ersten Kontakt zu potenziellen neuen Mitarbeitern aufzubauen.

Bad Sassendorf – Die Resonanz mit insgesamt 28 interessierten Besuchern war größer als erwartet, berichtete Badleiterin Ulrike Wieners. Schon etliche Minuten vor dem eigentlichen Beginn um 16 Uhr seien viele Interessierte in die Therme gekommen. Der größte Schwung war direkt zu Anfang zu verzeichnen. Weitere Interessierte kamen bis 19 Uhr noch hinzu. Im Café Sole erwarteten die Besucher verschiedene Stationen, an denen jeweils die Teamleitungen alle wichtigen Informationen eigenverantwortlich vorbereitet hatten.

Einen Kessel mit Schöpfkelle hatte beispielsweise Sabrina Stöberl vom Sauna-Team dabei, mit Hanteln verdeutlichte Dorothea Heidl den Bad- und Therapiebereich. Kasse, Gastronomie und Technik waren die weiteren Bereiche, die vorgestellt wurden. Hinzu kamen die Aufgabenfelder von Mediwell mit Massagen und Kosmetik, erklärte Wieners. Schließlich gehöre das Unternehmen als Mieter der entsprechenden Räume ebenfalls zur Therme dazu.

Die Teamleitungen mit einzubeziehen sei auch deshalb wichtig, weil sie jeweils abschätzen müssen, ob ein potenzieller Mitarbeiter auch in die Mannschaft passt, erläuterte Katharina Koch, die stellvertretende Badleiterin. Bei den interessierten Besuchern seien alle möglichen Berufe vertreten gewesen, vom Maurer bis zum Zahntechniker. Es seien mit Masseuren, Therapeuten oder Elektrikern aber auch etliche Kandidaten mit einschlägigen Berufen dabei gewesen.

Das Interesse für einen Arbeitsplatz in der Therme war offenkundig groß. Einige hatten sich direkt über mehrere Bereiche informiert. Vorteil seien viel zwanglosere Gespräche als bei einem offiziellen Bewerbungsgespräch gewesen, meinte Wieners.

Im Gegenzug lieferte die Aktion auch den Besuchern wichtige Informationen. Dass die Therme bis auf Heiligabend ganzjährig an sieben Tagen in der Woche bis in die Abendstunden geöffnet ist, hatte mancher vorher offenbar nicht so genau auf dem Schirm. Das Thema Wochenend- und Schichtbetrieb war daher besonders erhellend. Ebenso die Erkenntnis, dass die Wassertechnik und die Überwachung der Wasserqualität für die Therme von zentraler Bedeutung ist. Wie auch der mehr oder weniger direkte Kontakt in den verschiedenen Bereichen zu den vielen Gästen in Bad und Sauna. Wieners fasste dies so zusammen: „In einem Betrieb wie dem unseren, da musst du Herzblut für die Sache haben.“ Dass die Therme als Arbeitgeber aber auch vieles bieten kann, vom Zusammenhalt in den Teams bis zu den Boni, betonte die Leiterin jedoch ebenfalls.

Während die potenziell Interessierten, die überwiegend aus dem näheren Umfeld im Kreis Soest stammen, in der nächsten Zeit ihren Gutschein für einen Besuch in der Therme genießen können, wollen Ulrike Wieners und Katharina Koch nun die Lebensläufe und die Gespräche auswerten. Im nächsten Schritt werden sie dann Kontakt zu den potenziellen Bewerbern aufnehmen. Wieners: „Man konnte schon sehen, welche Leute man für ein intensiveres Gespräch einlädt.“ Gut möglich also, dass die Belegschaft der Therme mit ihren rund 70 Mitarbeitern demnächst ein paar „Neue“ begrüßen kann. Auch eine Wiederholung der Aktion ist denkbar.

Auch interessant

Kommentare