Vor 100 Jahren gegründet

Spielmannszug feiert Jubiläum mit Konzert und großem Umzug durchs Dorf

+
Der Spielmannszug im Wandel der Zeit: So präsentierten sich die Spielleute im Jahr 1958.

Bad Sassendorf – 100 Jahre Spielmannszug in Bad Sassendorf, das sind 100 Jahre Spaß an der Musik, eine tolle Gemeinschaft und das Heranführen von Kindern und Jugendlichen an das Musizieren. Die Musiker unter der Leitung von Tambourmajorin Melanie „Totti“ Kreis wollen dieses Jubiläum groß feiern.

Zu seinem 100. Geburtstag lädt der Spielmannszug Bad Sassendorf für Freitag, 10. Mai, zu einem Konzert in die Schützenhalle ein. Unterstützt werden die Spielleute vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr. Die Gäste dürfen sich auf viele Musikstücke beider Vereine freuen. Gemeinsam spielen sie den „Westfalengruß“. Der Spielmannszug wird unter anderem mit den Stücken „Finale Countdown“, „Spielmanns-Express“ und dem „Jubelklänge-Marsch“ glänzen. Mehr wird noch nicht verraten. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr. 

Zu Beginn werden Schirmherr Bürgermeister Malte Dahlhoff und der Vizepräsident des Volksmusikerbundes NRW, Harald Franke, Grußworte an das Geburtstagskind und seine Gäste richten. Am Samstag, 11. Mai, ist ein großer Umzug durch Bad Sassendorf mit 14 Gastvereinen geplant. 

Los gehts um 17.15 Uhr ab Feuerwehrgerätehaus mit klingendem Spiel durch die Straße „Auf der Breite“ über den Lohweg, die Kaiserstraße, Wilhelmstraße zum Zielort Schützenhalle, wo ein gemütliches Beisammensein das Fest beendet. An beiden Tagen spielt im Anschluss an das „Offizielle“ DJ Goerch zum Tanz auf. Der Spielmannszug hofft auch auf den Besuch ehemaliger Musiker.

Der Spielmannszug schaut auf bewegte Geschichte zurück

Der erste Vorsitzende Oliver Mertens hat vor einiger Zeit die Mühe auf sich genommen, eine Chronik von 1919 bis 1950 zu erstellen. Demnach begann der Aufbau eines Trommlerkorps im Jahr 1919 nach dem Ersten Weltkrieg gleichzeitig mit dem sportlichen Treiben des Turn- und Sportvereins (TuS) Bad Sassendorf. Erster aktiver Musiker und Leiter der musikalischen Abteilung des TuS war Willi Bierbrodt. Er schlüpfte in die Uniform des Tambourmajors der ersten Stunde und blieb bis 1955 im Amt.

Gemeinsame Wurzeln mit dem TuS

Diese Aufnahme stammt aus den 1920er-Jahren.

Da aller Anfang schwer und die Zeiten nicht gerade rosig waren, mussten die Musiker nicht nur ihre Uniformen selber nähen, sondern auch noch zur Hälfte selber bezahlen. Grün war die Farbe der Jacken. Die Mützen entsprachen den Farben des TuS Bad Sassendorf: Grün-Weiß. Auch ihre Instrumente beschafften die Spielleute selbst und bezahlten sie anteilig. Geprobt wurde damals im alten Teil der Schützenhalle, den sich das Trommlerkorps mit den Sportlern teilte. Das Vereinslokal in dieser Zeit war das Gasthaus Bilke. 

In der NS-Zeit ab 1933 wurde das Korps zum Musikzug der SA umfunktioniert. Nach Kriegsende fanden die Musiker dann in der Feuerwehr eine neue Heimat und agieren seitdem als Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Sassendorf. 1955 übergab Willi Bierbrodt den Stab an Wilhelm Pfetzing, der bis 1987 für den Spielbetrieb verantwortlich war. Mit einem großen Freundschaftstreffen feierte der Verein 1979 das 60-jährige Bestehen in der Schützenhalle. 

Jugendarbeit in den 80er-Jahren

Die 1980er-Jahre waren von der Jugendarbeit geprägt. So ging 1982 der Jugendspielmannszug zur Verstärkung der Erwachsenen an den Start. An die 30 Jugendlichen konnten für die Musik begeistert werden. Erster Tambourmajor wurde der damals zwölfjährige Michael Mertens. Große Erfolge feierte der Jugendspielmannszug 1983 beim Wettstreit in Eickelborn. In der Gesamtwertung belegten die Jugendlichen aus dem Badeort den dritten Platz. In der Bewertung der Stabführer freute sich Tambourmajor Michael Mertens über den zweiten Platz. Heute sind zwölf Mitglieder unter 18 Jahren im Spielmannszug aktiv. Im Jahr 1987 reichte Wilhelm Pfetzing den Tambourstab weiter an Heinz Tschiche, der ihn bis 1994 schwang. 1988 freuten sich die Musiker über den ersten Schützenkönig in ihren Reihen: Matthias Ebbert schoss beim Fest in Weslarn den Vogel ab. 

Den 70. Geburtstag konnten die Spielleute wegen Terminüberschneidungen nicht feiern. Mit einem Freundschaftstreffen holten sie das Ereignis 1991 in der Schützenhalle nach. Bei diesem Anlass wurde der langjährige Tambourmajor Wilhelm Pfetzing zum Ehrentambourmajor ernannt. 

Dreimal richtete der Zug das Sälzerfest aus

In den 1990er-Jahren posierte der Spielmannszug vor der Drehleiter.

Nachfolger von Heinz Tschiche wurde 1994 Michael Mertens, der bereits Erfahrungen auf diesem Gebiet als Jugendtambourmajor gesammelt hatte. Er führte den Stab – auch Küs genannt – bis 2007. Musikalisch waren die Spielleute oft im Einsatz. Das Sälzerfest, das im Jahr 2000 gegründet wurde, richtete der Verein dreimal aus. Mit einem Freundschaftstreffen und Kommersabend wurde das 80. und 85. Vereinsjubiläum gefeiert, anlässlich des 90. Geburtstags gab es einen „Bayerischen Abend“ mit guten Freunden im kleinen Rahmen. Fünf Jahre später fand ein Konzert in der Schützenhalle statt, in dessen Verlauf Michael Mertens zum Ehrentambourmajor ernannt wurde. Er hatte den Spielmannszug bis 2007 geleitet und wurde in diesem Jahr von Melanie Pauschert – heute Kreis –, der ersten Tambourmajorin des Vereins, abgelöst.

Kreis arbeitet mit dem 30 Aktiven nun seit zwölf Jahren. Einsätze bei Schützenfesten, Sälzermarkt, Geburtstagen und anderen festlichen Anlässen stehen auf dem Programm der Musikanten, die ein umfangreiches Repertoire an volkstümlicher Musik, Märschen und modernen Melodien beherrschen.

Königinnen und Co.

So sieht die aktuelle Besetzung des Spielmannszugs aus.

Mit 68 Jahren ist Bernhard Hülsmann der älteste Aktive, Mia Kreis, Paul Heß und Franziskas Stein sind mit 10 oder 11 Jahren die jüngsten Musiker. Immer wieder waren Mitglieder des Spielmannszuges auch als erfolgreiche Schützen aktiv. Besonders „königreich“ ging das Jahr 2016 in die Geschichte ein. Mit „Totti“ und Daniel Kreis (Lohne), Eileen Schäferhoff und Till Pälmer (Opmünden) sowie Bettina und Matthias Trost strahlten drei musizierende Königinnen an den Seiten der Regenten. Auch der letztjährige Weslarner König und Kaiser Sebastian Häseler gehört dem Spielmannszug an.

Dann wird geprobt

Tambourmajorin „Totti“ Kreis und der Vorsitzende Oliver Mertens freuen sich jederzeit über neue Mitglieder. Interessenten sind donnerstags in der Zeit von 19.30 bis 21 Uhr zum Schnuppern im Feuerwehrgerätehaus willkommen. Die Jugendlichen proben bereits um 18 Uhr. Informationen sind auch per E-Mail unter totti@spielmannszug-bad-sassendorf.de oder oliver@spielmannszug-bad-sassendorf.de erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare