Spielleute wollen hohen Standard halten

+
Die Spielleute Neuengeseke ehrten nun Patrick Sander (Dritter von rechts) sowie ihren Stabführer Michael Pälmer (rechts). Zum Vorstand gehören unter anderem der Vorsitzende Michael Berg (von links), Beisitzerin Beate Koch, Trommelsprecher Tobias Babiel und Jugendsprecherin Mareike Schulte-Overbeck.

Neuengeseke - Trotz Nachwuchsmangel den Standard hoch halten – das hat sich der Spielmannszug Neuengeseke vorgenommen. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung kamen die Spielleute nun zusammen.

Hinter dem Spielmannszug liegt eine Saison, die früh begann und reichlich Termine beinhaltete, wie der Vorsitzende Michael Berg berichtete. Für positive Rückmeldungen habe besonders die Beteiligung am Karnevalsumzug in Arnsberg gesorgt. Einen Gastauftritt gab es zudem im Körbecker Karnevalszug. Musikalisch wurde auch das Kinderschützenfest in Beusingsen begleitet. An Flüchtlingskinder wurden über 100 Geschenke übergeben.

Auch Sorgen kamen bei der Versammlung zur Sprache. Stabführer Michael Pälmer teilte mit, dass die Übungsabende schwierig geworden seien. Es fehle der Nachwuchs. Für das laufende Jahr sei es wichtig, den Standard zu erhalten. Glanzlichter waren seiner Meinung nach der Große Zapfenstreich, der „gut wie nie war“. Auch für das Lied „Ich hatte einen Kameraden“, das am Volkstrauertag melancholisch in der Kirche gespielt wurde, gab es Lob für die Musiker.

Trommelsprecher Tobias Babiel berichtete, dass neue Trommeln angeschafft wurden – das sei durch großzügige Spenden möglich gewesen. Als Erfolg wertete er das Trommlertreffen. Saniert werden müssen laut Babiel allerdings die alten Trommeln sowie die große Trommel. Unterstützt werden die Musiker immer wieder vom Förderverein, der ebenfalls von Michael Berg geleitet wird.

Geehrt und befördert wurden: Patrick Sander für zehnjährige Mitgliedschaft und Michael Pälmer für 35 Jahre. Er erhielt das Feuerwehrehrenabzeichen in Gold.

Gewählt beziehungsweise bestätigt wurden: Flötensprecherin Jenny Blaubach, Trommelsprecher Tobias Babiel, Sascha Treichel vom Förderverein, die Beisitzerin Beate Koch und Jugendsprecherin Mareike Schulte-Overbeck. - yas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare