Seniorenheim Sonneneck: Neubau  wächst rasant in die Höhe

+
Der Neubau für Haus Sonneneck ist schon recht weit fortgeschritten, der halbrunde Vorbau nimmt die Tagesräume für die Bewohner auf, nicht das Foyer der Einrichtung, wie mancher Passant vermuten könnte.

Bad Sassendorf – Am Kreisverkehr in der Gartenstraße geht’s rund, die beiden Bauprojekte an der Kreuzung sind bereits erheblich vorangekommen. „Die Jungs sind schnell“, bestätigt Kai-Uwe Groll über das Neubauprojekt für das Seniorenheim Sonneneck.

Der Rohbau für das Gebäude in Nachfolge des abgerissenen Edeka-Marktes ist erstellt, derzeit sind die Dachstühle an der Reihe, zwei von drei Dächern werden bereits eingedeckt, somit kann in den nächsten Tagen mit dem Innenausbau für Elektrik und Estrich begonnen werden, berichtete Groll, der den Neubau als Pächter übernehmen wird. 

Da das Gebäude insgesamt somit Gestalt angenommen hat, werden auch die einzelnen Funktionen erkennbar. Wobei die Vermutung, dass der halbrunde Vorbau zum Kreisverkehr den Eingangsbereich markiert, nicht zutreffend ist. Untergebracht werden hier vielmehr die Hauptaufenthaltsräume inklusive einer Mitmachküche für die Bewohner. Somit könnten die Bewohner ein gutes Stück am Leben im Kurort teilnehmen, erklärt Groll: „Am Kreisverkehr ist immer was los.“ 

Der Haupteingang wird auf der rückwärtigen Seite in einem von zwei Innenhöfen angelegt. Zu dem öffentlichen Bereich gehören dabei auch die Terrasse und der Zugang zu dem geplanten Tante-Emma-Laden. Der zweite Innenhof dient als geschützter Gartenbereich für die Bewohner, inklusive einigen Strandkörben, so Groll. 

Da ein Richtfest aus verschiedenen terminlichen grünen nicht gefeiert wurde, sollen die Nachbarn demnächst zu einem Baustellenfest eingeladen werden, wenn das Gebäude so weit fertig und gesichert ist, dass es ohne weiteres begehbar ist. Die Eröffnung des Seniorenheims soll spätestens im Mai nächsten Jahres erfolgen, so Groll. 

Platz besteht in dem Neubau dann für 60 Bewohner und 14 Tagesplätze, gegenüber dem jetzigen Standort mit 53 Bewohnern werde die Einrichtung mit Rücksicht auf einen familiären Charakter somit nur geringfügig größer.

Mit dem Neubau ist für das Seniorenheim die Frage gelöst, wie eine angemessene Unterbringung der Bewohner gewährleistet werden kann. Der bisherige Standort des Seniorenheims gegenüber dem Bahnhof ist für eine Modernisierung nur bedingt geeignet. Das Grundstück an der Gartenstraße sollte nach der Schließung des Edeka-Marktes eigentlich weiter als Einzelhandelsstandort genutzt werden, die Pläne verliefen jedoch im Sande.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare