Seniorenheim Sonneneck: Der Grundstein ist gelegt

+
Der erste Spatenstich und die Grundsteinlegung für den Neubau an der Gartenstraße sind erfolgt: Zum Spaten griffen (von links) Geschäftsführer Dietmar Nunne von dem ausführenden Bauunternehmen, Geschäftsführer Klaus-Dieter Fockel von der Beermann Immobilienverwaltung, Architekt Bernhard Wellmann, Jacqueline Groll, Vater Kai-Uwe Groll, Bürgermeister Malte Dahlhoff und Karsten Börstling, der Technische Leiter des ausführenden Bauunternehmens.

Bad Sassendorf – Die Metallhülse mit aktueller Tageszeitung, ein wenig Kleingeld und den Bauplänen ist eingemauert, der Grundstein ist gelegt. Dieser Akt bildet Montagmittag den offiziellen Start für den Neubau für das Seniorenheim Sonneneck an der Gartenstraße.

Kai-Uwe Groll, der das Seniorenheim nach der Fertigstellung als Pächter betreiben wird, zeigte sich anlässlich des ersten Spatenstichs und der Grundsteinlegung sichtlich erfreut, dass der Bau nun begonnen wurde. Verschiedene Voruntersuchungen und Gutachten und die Suche nach einem geeigneten Generalunternehmen für die Ausführung hatten den Baustart um etwa zwei Jahre verzögert. 

Tatsächlich gebe es aber bereits seit langem Überlegungen, wie das Seniorenheim Sonneneck, das seit Jahrzehnten gegenüber dem Bahnhof besteht, angemessen modernisiert werden kann. Diese Suche nach Lösungen reiche bis in die Zeiten von Bürgermeister Antonius Bahlmann zurück. Nun könne nach 40 Jahren der Schritt für ein neues Gebäude erfolgen. 

Der alte, beengte Standort des Seniorenheims Sonneneck bietet nur schwierig Platz für eine Modernisierung. Die Vorgabe nach Einzelzimmern werde zwar erfüllt, so Groll, nicht aber die nach einem eigenen Bad für jedes Zimmer. In Abstimmung mit dem Kreis Soest und dem Landschaftsverband bleibe bis 2024 Zeit. 

Geplant sind in dem Neubau 60 Plätze für die vollstationäre Pflege, 14 Plätze in der Tagespflege, ein öffentliches Café und ein begehbarer Kiosk, der wie ein kleiner Tante-Emma-Laden jedermann zur Verfügung stehen soll, sagte Groll. Die Einkaufmöglichkeit soll helfen den Wunsch vieler Anwohner zu erfüllen. 

Wegen dieser belebenden Wirkung zeigte sich auch Bürgermeister Malte Dahlhoff erfreut, dass der Bau nach dem längeren Vorlauf beginnen kann. Der zentrale Standort Ecke Gartenstraße/Kaiserstraße fordere dazu heraus, was daraus zu machen. Das geplante Projekt werde für eine Belebung des Umfeldes sorgen. 

Wie Dietmar Nunne von der Geschäftsleitung des Generalunternehmens Kögel und Nunne aus Horn-Bad Meinberg erläuterte, soll gemäß dem Zeitplan Ende des Monats mit den Maurerarbeiten begonnen werden. In etwa einem Jahr soll der Rohbau stehen, so dass dann mit dem Innenausbau begonnen werden kann. Das Bauvolumen bewegt sich demnach bei mehr als sechs Millionen Euro netto.

Die Vorgeschichte des Standorts

Das inzwischen abgerissene Supermarktgebäude beherbergte seit 1994 erst einen Allfrisch- und später einen Edeka-Markt. Nachdem Betreiber Ralf Otterstedde in der Schützenstraße einen größeren Neubau verwirklicht hatte, war der Markt in der Gartenstraße 2014 geschlossen worden. Die hier ansässigen Nutzungen wie Restaurant und Arztpraxis sind inzwischen abgezogen. Für eine weitere Nutzung als Supermarkt erschien das verwinkelte Gebäude nicht mehr zeitgemäß, daher gab es Überlegungen für einen Abriss und einen Neubau für einen Penny-Markt, die eher schlichte architektonische Gestaltung wurde innerhalb der Gemeinde jedoch abgelehnt. Schließlich wurde sich die Beermann Immobilienverwaltung in Salzuflen mit Familie Groll einig, einen Neubau für das Seniorenheim Sonneneck zu errichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare