Weslarner feiern mit ihren Majestäten Siegfried und Jutta Schubert

+
Siegfried und Jutta Schubert und ihr Hofstaat standen am Samstag und Sonntag im Mittelpunkt des Geschehens.

Weslarn – Der letzte Treffer entscheidet das Vogelschießen, und nur diesen einen Schuss hatte Siegfried Schubert am Freitagabend abgegeben – und in der Folge stand der neue König mit seiner Mitregentin Jutta Schubert am Wochenende im Mittelpunkt des Weslarner Schützenfestes.

Wie schon 2018, als Sebastian Häseler mit dem 294. Schuss den Vogel herunter holte, mussten die Weslarner Schützen auch in diesem Jahr lange ringen, um Adler „Fufi“ den Rest zu geben. 

Mit dem 298. Schuss sorgte Siegfried Schubert für die große Überraschung – und gleichzeitig dafür, dass dem Kaiserpaar Häseler und Austenfeld ein Kaiserpaar folgt: Nach 2002 regiert der neue König mit seiner Frau Jutta zum zweiten Mal die Schützen. 

Neue Kinder-Schützenkönigin wurde am Samstagmittag die überglückliche Lara Blumenröhr, die gemeinsam mit König Michele Forlastro regieren wird. Mit dem 62. Schuss war diese Sach schnell geklärt. Der erste Vorsitzende Matthias Ebbert, der mit viel feinem Humor die Ehrungen und Beförderungen moderierte, ernannte Mathias Trost für seine langjährige Führung des dritten Zuges zum Oberfeldwebel. 

Ebenso wurde Jörg Wagner im Rahmen der stimmungsvollen Festtage zum Oberfeldwebel ernannt. Klemens Justus wurde als Anerkennung für seine großen Verdienste um den Verein zum Hauptmann befördert. 

Als Gastverein waren die Schützenbrüder aus Brockhausen eingeladen: Weil die Schützen aus dem Nachbardorf im vorigen Jahr am Freitag wegen Starkregens ihr Königsschießen abbrechen mussten, luden die Weslarner sie kurzerhand ein, um den „fehlenden“ Tag am Samstag nachzuholen. Dieser Plan wurde gemeinsam gerne in die Tat umgesetzt. 

Die Parade auf dem Sportplatz bildete bei idealem Wetter am Sonntagnachmittag einen weiteren Höhepunkt im Festablauf. Die musikalische Begleitung der Schützenfesttage gestalteten die Blaskapelle Völlinghausen und der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Sassendorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare