Seniorenheim-Umzug schreitet voran

+
Wirkt nicht gerade einladend: Die Rampe des alten Edeka-Ladens in der Gartenstraße ist mit Sperrmüll befüllt. Er soll bei den Abrissarbeiten entfernt werden. Auf dieser Fläche soll bis Herbst 2019 das neue Altenheim entstehen. 

Bad Sassendorf - Das Seniorenheim Sonneneck ist bei den Planungen für den Umzug vom Bahnhof in die Gartenstraße einen Schritt weiter.

Auf der Fläche des alten Edeka-Marktes soll das neue Gebäude entstehen. Eine Abrissgenehmigung ist bereits erteilt worden. Über die Baugenehmigung soll nach den Sommerferien entschieden werden. 

Kai-Uwe Groll, der Inhaber des Altenheims, zeigt sich zuversichtlich, dass der Kreis Soest ihm die Baugenehmigung erteilt. Vorher musste sichergestellt werden, dass keine Belastungen im Boden vorliegen. Zudem musste nachgewiesen werden, dass die Brunnenanlage nicht mehr genutzt wird. „Mittlerweile haben wir alle Pläne und die entsprechenden Gutachten, so dass wir im Herbst hoffentlich die Baugenehmigung erteilt bekommen. Der Bau soll zwischen Herbst 2018 und Herbst 2019 stattfinden, so dass wir im Idealfall Anfang 2020 in das neue Haus einziehen können“, erklärt Groll optimistisch.

60 vollstationäre Plätze

Das neue Altenheim soll eine etwa dreimal so große Fläche haben wie das alte am Bahnhof und dem großen Andrang gerecht werden. „Wir werden nun 60 vollstationäre Plätze und 15 Plätze für die Tagespflege anbieten können. Im alten Heim hatten wir lediglich 53 vollstationäre Plätze. Da mussten wir reduzieren, weil wir Mehrbett- und Doppelzimmer gesetzlich abbauen mussten. Im neuen Gebäude wird es nur noch Einzelzimmer geben.“ 

Groll hat noch weitere Ideen: Ein offenes Café, das einen Mittagstisch anbietet und einen Kiosk als eine Art Tante-Emma-Laden soll es geben. „Ich bin gespannt, was wir davon umsetzen können“, sagt Groll.

Was mit dem alten Heim am Bahnhof passiert, sei noch ungewiss. Es solle aber kein Ort mehr für Pflege sein. „Wir haben Anfragen für Wohnungen, Gästehäuser oder Seminarräume. Das ist noch nicht entschieden“, erklärt Groll. 

Zurzeit noch wenig einladend 

Die Lage am alten Edeka-Gebäude wirkt derzeit allerdings noch nicht sehr einladend, da dort der Hof sehr heruntergekommen und mit Sperrmüll befüllt ist. „Der Müll wurde dort illegal entladen. Die Abrissfirma wird sich auch um die Entsorgung des Sperrmülls kümmern.“

Bei den Ideen für die Baupläne habe Groll eng mit der Gemeinde zusammengearbeitet und probiert, auf die Wünsche der Bürger einzugehen. Wolfgang Stember, Fachleiter der Gemeindentwicklung spricht von einer Win-win-Situation. „Das alte Gebäude stand viele Jahre leer. Es war schwer, es neu zu besetzen.“ Das Altenheim am Bahnhof konnte nicht mehr die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. „Auf diese Weise können wir den Leerstand und die damit zusammenhängende Verwahrlosung des Gebäudes beenden und gleichzeitig dem Seniorenheim Sonneck helfen.“

Bauausschuss tagt

Am 19. September tagt der Bauausschuss. Dort wird das Bauvorhaben diskutiert. Der Bebauungsplan müsse noch geändert werden, weil das geplante Altenheim einen anderen Gebäudezuschnitt habe als das alte Edeka-Gebäude. Das liegt daran, dass das neue Altenheim eine größere Fläche mit anderen Begrenzungen umfassen wird. „Das muss noch besprochen werden“, erklärt Stember.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare