Wechsel an der Spitze des Neuengeseker Sportclubs

+
Reinhard Mutsch (rechts) hat den Vorsitz des Sportclubs Neuengeseke nach über 20 Jahren an Mike Wunderlich abgegeben.

Neuengeseke - Über zwei Jahrzehnte stand Reinhard Mutsch an der Spitze des Sportclubs Neuengeseke. Nun hat er sein Amt abgegeben: Neuer Vorsitzender wurde im Rahmen der Generalversammlung Mike Wunderlich.

Ein letztes Mal begrüßte Reinhard Mutsch die Mitglieder im Sportlerheim. Bereits vor zwei Jahren hatte er aufhören wollen, hing damals aber noch eine Amtszeit an. Nun ist endgültig Schluss.

Der zweite Vorsitzende, Andreas Bahne, schilderte das Wirken von Reinhard Mutsch: Dieser trat 1986 in den Sportclub ein. Zunächst spielte er bei den Alten Herren, danach als Spätberufener mit Anfang 50 als Aushilfsspieler in der ersten Mannschaft. Unvergessen, so Bahne, sei das Spiel in Niederense an der Seite von Gerd Döring.

1990 war Mutsch Obmann der Alten Herren, 1994 löste er Helmut Ruhnau als ersten Vorsitzenden ab. In seiner über 20-jährigen Amtszeit wurde viel geleistet: Zum Beispiel der Umbau der Umkleidekabinen und Duschen, der Anbau des Gymnastikraums, das Anbringen einer Solaranlage, Umbau von Schankanlage und Theke sowie Planung und Ausrichtung von Sportveranstaltungen.

Mike Wunderlich schlug vor, Reinhard Mutsch zum Ehrenvorsitzenden zu bestimmen. Er befindet sich in bester Gesellschaft, denn auch Helmut Ruhnau ist Ehrenvorsitzender.

Ihr Vertrauen schenkten die Neuengeseker auch dem neuen Vorsitzenden: Einstimmig wurde Wunderlich, der bereits viele Jahre Jugendleiter war, gewählt.

Außerdem wurden folgende Positionen neu besetzt: Kassierer ist Mark Joester, Sozialwart ist Christian Seume, Beisitzer sind Bruno Heinrich und Martin Schönemann, Jugendleiter sind Holger Voss und Carsten Hahn, Alte-Herren-Obmann ist Michael Steimann, neue Kassenprüfer sind Gaby König und Mathias Klöne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare