29-Jähriger rastet aus

Polizei wird mit "herzlichen" Worten begrüßt: "Verpisst euch, ihr Fucker"

+
Der Mann wurde festgenommen.

Bad Sassendorf - Am frühen Montagmorgen wurde die Polizei wegen eines Streits zur Wilhelmstraße in Bad Sassendorf gerufen. Ein offenbar "besonders sympathischer" Wohnungsinhaber stand komplett neben sich, beschimpfte die Polizisten mit üblen Beleidigungen und randalierte im Streifenwagen.

Am Montag wurde die Polizei um kurz nach 2 Uhr morgens wegen eines Streits in einem Haus an der Wilhelmstraße in Bad Sassendorf alarmiert. "Ein 33-jähriger Mann aus Werl öffnete den Beamten die Tür. In der Wohnung befand sich der 29-jährige Wohnungsinhaber, der auf die Polizisten sehr aggressiv reagierte", schilderte die Polizei. 

Zunächst beleidigte er die Beamten demnach mit Worten wie "Wichser", "Hurensöhne" oder auch "Verpisst euch, ihr Fucker". Dann wurde er laut Angaben der Polizei auch körperlich aggressiv und versuchte, nach den Beamten zu schlagen und zu treten.

Im Streifenwagen um sich gespuckt

"Er wurde auf dem Sofa mit Handschellen fixiert und zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam gebracht. Im Streifenwagen gebärdete sich der offensichtlich unter Alkohol und/oder Drogen stehende Mann weiterhin wild." 

Er spuckte im Fahrzeug umher und beleidigte die Beamten weiter. Auch im Gewahrsam widersetzte sich der Mann mit allen noch verbliebenen Kräften, als die Polizeibeamten ihn durchsuchen wollten. Die Polizisten blieben körperlich unverletzt.

Nach dem Gewahrsam geht das Spiel von vorne los

Ein Arzt stellte fest, dass der Mann vorläufig im Polizeigewahrsam bleiben kann. Nachdem er am Morgen entlassen wurde, randalierte er erneut an seiner Wohnanschrift. Er beschädigte dabei einen eingesetzten Rettungswagen und musste erneut durch Polizeibeamte überwältigt werden. Zurzeit wird eine Einweisung in die Psychiatrie geprüft.

Lesen Sie auch: 

Betrunkener ZUE-Bewohner sucht Anschluss und wird abgewiesen - dann schlägt er zu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare