"Party" endet in Zelle

Grillparty im Hausflur, Randale, Rauchmelder: Bad Sassendorfer "Geburtstagskind" festgenommen

+
Das Geburtstagskind wurde festgenommen.

Bad Sassendorf - Diesen Geburtstag hat sich ein 34 Jahre alter Bad Sassendorfer sicherlich anders vorgestellt. Seine "Grillparty" im Hausflur wurde gleich doppelt gestört. Von einem Rauchmelder und der Polizei. 

Am Freitagnachmittag wurde die Polizei gegen 17 Uhr nach Bad Sassendorf gerufen. Anwohner hatten den Polizei-Notruf gewählt, da ein Nachbar im Flur eines Wohnhauses randalierte.

"Die Beamten trafen auf einen 34-jährigen, alkoholisierten Mann aus Bad Sassendorf. Er hatte anlässlich seines Geburtstages im Hausflur einen Elektrogrill errichtet und grillte Fleisch", erklärte die Polizei.

Wut an Rauchmelder ausgelassen

Bei seinem Grillfest löste er jedoch auch einen Rauchmelder aus. "Hierüber verärgert riss er der den Rauchmelder aus der Deckenverankerung und beschädigte zudem einen Stromkasten." 

Als die Polizei vor Ort eintraf, zeigte der Mann sich "unkooperativ und höchst aggressiv". 

Während der Maßnahme schlug er unvermittelt auf einen der eingesetzten Beamten ein. Bei der anschließenden Festnahme leistete er erheblichen Widerstand. 

Der Rest vom Fest in der Zelle

Dies hatte zur Folge, dass er seinen verbliebenen Geburtstag nach richterlicher Anordnung im Polizeigewahrsam der Polizeiwache Soest verbrachte. Die Beamten blieben unverletzt.

Am Donnerstag musste die Polizei in Warstein einen Randalierer in die Schranken weisen - hier wird er festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare