Kleiner aber feiner Weihnachtsmarkt lockt Fans der Gemütlichkeit

+
Die Vereinigten Blechböäser aus Hultrop und Ostinghausen untermalten den Weihnachtsmarkt musikalisch. 

Ostinghausen - Weihnachtsmarkt am Vorabend des dritten Advents – diese Veranstaltung steht bei allen Ostinghausenern als fester Termin im Kalender. Der Verein für Geselligkeit Ostinghausen (VfGO) ist seit elf Jahren Organisator des kleinen, aber feinen Budenzaubers im Schatten der St. Christophorus-Pfarrkirche.

 „Wir bieten nur den Rahmen, die Vereine füllen ihn mit Leben“, berichtete VfGO-Vorstandsmitglied Elmar Schumacher von einer gutem Zusammenarbeit. In diesem Jahr bestückten die kfd, die Messdiener, der Christophorus-Kindergarten, der Förderverein des Kindergartens und natürlich die VfGO die Zelte auf dem Kirchplatz mit kreativen, nützlichen und kulinarischen Angeboten.

 „Eigentlich habe ich täglich genug Weihnachtsmarkt um mich herum, aber dieser ist besonders schön“, lobte der Soester Dompropst Dietmar Röttger den kleinsten Weihnachtsmarkt weit und breit. Zuvor war er zu Gast in der Familienmesse, die Pastor Reinhold Frickenstein gestaltete. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt schmeckten Glühwein, Kakao oder ein Lumbumba. 

Für Letzteren gab es auch gleich die passende Sammeltasse mit dem Motiv der St. Christophorus-Kirche zu kaufen, die der VfGO nach 2016 jetzt zum zweiten Mal auf den Markt brachte. An runden Tischen im Freien oder im Zelt ließ es sich wunderbar klönen, trinken, Reibekuchen, geschmorte Pilze oder Hot Dogs schmausen. 

„Ich war noch nie hier, aber es ist eine tolle Atmosphäre“, äußerte sich Hildegard Sommerfeld aus Bad Sassendorf. Christel Heitmeier, ebenfalls aus Bad Sassendorf, stimmte begeistert ein. „Sehr ansprechend und gemütlich.“ Für Sarah Palme, eine junge Neubürgerin, bedeutete die Veranstaltung ein gutes Stück Integration, „Die Ostinghausener machen es uns leicht, wir fühlen uns wohl“, sagte sie auch im Namen ihres Ehemannes, Maria Beckmann, Britta und Dierk Steinkämper ließen sich die Reibekuchen, die Silke Janning und Elmar Schumacher vom VfGO brutzelten, schmecken und lauschten dabei den weihnachtlichen 

Klängen der Vereinigten Blechbläser aus Hultrop und Ostinghausen, „Es ist schön, dass es hier eine musikalische Begleitung gibt. Auf dem Soester Weihnachtsmarkt ist das ja leider abgeschafft worden“, erklärte Dierk Steinkämper.

 An den Ständen der Messdiener und der kfd konnten Kerzen, Engel oder vielfältige Handarbeiten gekauft werden. Zu späterer Stunde gab es noch ein musikalisches Highlight: Julia Skarupa, Anika Kirchhoff, Katharina Tusch, Eva Mittrup, Saskia Schumacher, Ute Schumacher, Alexandra Weishaupt und Juliane Kriegelstein traten als kleiner Chor auf und präsentierten zur Freude aller einige Weihnachtslieder.

 „In Verbindung mit der Familienmesse ist diese Veranstaltung immer wieder eine runde Sache. Ich bin sehr stolz auf unser Dorf“, lobte Ortsvorsteherin Angelika Kolkmann die Aktivitäten der Vereine. Die Erlöse aus Verzehr und Tombola gehen an soziale Projekte. In diesem Jahr werden „Nachbar in Not“ und das Projekt „Misside Guinea“ begünstigt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare