Notarzt stecken geblieben

Hubschrauber im Einsatz: Arbeitsunfall am Thermalbad

+

[Update: 18.45 Uhr] Bad Sassendorf - Zu einem Rettungseinsatz rückten Notarzt, Rettungshubschrauber und Feuerwehr am Montagnachmittag zum Thermalbad in Bad Sassendorf aus. Um 15.30 Uhr hatte sich  dort ein Arbeitsunfall ereignet. 

Dabei ist ein Arbeiter schwer verletzt worden. Der Mann hatte auf der Großbaustelle zur Sanierung der Therme so schwere Kopfverletzungen erlitten, dass er mit dem Rettungshubschrauber nach Hamm ins Krankenhaus geflogen werden musste. Lebensgefahr bestand den verfügbaren Informationen zufolge aber nicht.

Das berichtete Hans-Peter Vogelhofer, der Geschäftsführer der Therme. Der Unfall ereignete sich im Bereich des Ruhehauses, das derzeit für den Saunabereich der Sole-Therme neu errichtet wird. Offenbar habe der Mann die Kopfverletzungen während Umbauarbeiten für ein Gerüst erlitten. Bei welchem Arbeitsschritt genau der Mann verletzt wurde und in welchem Gewerk er tätig war, konnte Vogelhofer am Montagabend noch nicht mitteilen. Ein Arbeitskollege des Verletzten stehe unter Schock und habe sich noch nicht äußern können.

Die Erstversorgung des Verletzten leistete eine Mitarbeiterin der Sole-Therme. Nach seinem Eintreffen übernahm der Notarzt den Patienten, der wegen der Schwere der Verletzungen für den Transport nach Hamm einen Hubschrauber anforderte. 

Zu einem kleinen Malheur am Rande kam es, als der Notarztwagen den Rückweg antreten wollte. Dabei kam das Fahrzeug von der geschotterten Baustellenzufahrt ab und blieb in dem vom Regen aufgeweichten Boden stecken. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr zogen den Wagen mit Hilfe einer Seilwinde wieder auf festen Grund, berichtete Gemeindewehrführer Wolfgang Jäschke. Dieser Vorfall habe keine Auswirkungen auf die Versorgung des Verletzten gehabt, weil er sich zum Zeitpunkt, als der Rettungswagen von der Fahrbahn abkam, bereits im Hubschrauber befand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare