Neuer Weg: Kreuzung mit der alten B1  soll mit Ampel sicherer werden

+
An der Kreuzung Neuer Weg/Bundesstraße kam es in der Vergangenheit wiederholt zu Unfällen.

Bad Sassendorf – Mehr Sicherheit durch eine Ampelanlage: An der Kreuzung Bundestraße/Neuer Weg in Lohne dürfte diese Formel aufgehen. Vertreter aus Politik und Verwaltung haben sich deshalb schon seit längerem für den Bau einer Ampelkreuzung an dieser unfallträchtigen Stelle eingesetzt. Jetzt steht die Verwirklichung bevor. Dies berichete Oscar Santos, der Sprecher von Straßen-NRW in Meschede, auf Nachfrage.

Wegen der Erweiterung des Gewerbegebiets im Lohner Klei und dem damit zunehmenden Verkehr soll die Kreuzung nun eine Ampelanlage erhalten. Die Planungen stehen, die Maßnahme ist in der Ausschreibung, sagte der Sprecher des Landesbetriebs: „Wir gehen davon aus, dass die Arbeiten bis Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres umgesetzt werden können.“ 

Eingerichtet werde dann eine Ampelkreuzung mit den entsprechenden Abbiegespuren für Linksabbieger. Auch die Belange der Radfahrer sollen berücksichtigt werden. 

Die ehemalige B 1 ist in diesem Bereich zwar zu einer Landesstraße zurück gestuft worden, gleichwohl gibt es auf der Strecke, vor allem in Stoßzeiten, ein hohes Verkehrsaufkommen. 

Dies erschwert vor allem den Verkehrsteilnehmern auf dem Neuen Weg die Lage. Das Queren der Bundesstraße oder ein Einbiegen sind oft nur schwierig möglich. Neben brenzligen Situationen kam es in den vergangenen Jahren öfters zu Unfällen. 

Vertreter der Gemeinde hatten daher schon seit Jahren die Einrichtung einer Ampel gefordert. Der Landesbetrieb Straßen hatte dies lange nicht für erforderlich gehalten. Weil der Schwerlastverkehr wegen der Erweiterung des Gewerbegebiets im Lohner Klei zunimmt, schätzt die Straßenbaubehörde dies inzwischen aber anders ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare