Bad Sassendorfer Dächer sollen grüner werden

Hier steigt die Natur aufs Dach

Natürliche Klimaanlage: Tipps zur Begrünung von Haus und Dach
+
Auch auf Garagendächern ist Platz für Pflanzen. Die Gemeinde schafft mit einem Zuschuss einen Anreiz für mehr Grün.

In Bad Sassendorf sollen immer mehr Dächer grün werden. Das Land steuert jetzt fast 120 000 Euro für das Rathaus und den offenen Ganztagsbereich an der Sälzerschule bei. Das teilt Bürgermeister Malte Dahlhoff mit.

Bad Sassendorf – Schon im vorigen Herbst war die Nachricht im Rathaus eingetroffen, dass sich der Bund an den Maßnahmen am Tagungszentrum und an der Therme finanziell beteiligt. Die Gemeinde hatte sich mit zwei Anträgen im Rahmen eines Modellprojekts zur Klimaanpassung in urbanen Räumen um eine Förderung beworben.

Malte Dahlhoff sagt zu den aktuell erfolgreichen Anträgen: „Mit dem Vorhaben möchten Land und Gemeinde einen Beitrag zur Klimaresilienz in Kommunen leisten. Ein begrüntes Dach ist nicht nur gut für Insekten, sondern es hält auch Regenwasser zurück – was ja gerade aktuell ein Thema ist –, und es kann auch eine gewisse Dämm-Wirkung für das Gebäude haben.“

Der Landtagsabgeordnete Heinrich Frieling (CDU) ließ sich bei einem Ortstermin vom Bürgermeister die beabsichtigte technische Durchführung zeigen und erklärt dazu: „Durch Gründächer wird auch das Aufheizen der Umgebung deutlich reduziert, so dass sich die Luft in der Umgebung gerade an heißen Tagen nicht so stark aufheizt. Damit unterstützen wir das Mikroklima in den dicht besiedelten Räumen. Jeder weiß aus eigener Erfahrung, wie angenehm es gerade nachts ist, wenn es nicht zu warm wird.“ Gut für die Umwelt und schön anzusehen – so lassen sich kurz und knapp die Vorteile grüner Fassaden und Dächer zusammenfassen, mit denen die Gemeinde auch die Einwohner sowie Firmen für mehr Natur auf dem Dach gewinnen möchte. Der Bürgermeister: „Aus demselben Programm fördern Land und Gemeinde für Gewerbebetriebe und Privatleute die Begrünung von Dächern und Fassaden. Die Kosten werden zu 50 Prozent übernommen, sofern das Gebäude älter als fünf Jahre ist.“ Der Einsatz lohne sich also in doppelter Hinsicht.

Worum es genau geht und was jeder Einzelne tun kann, war in Bad Sassendorf im Frühjahr Thema einer Online-Veranstaltung mit einem Experten des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW, der Aspekte der Planung beleuchtete sowie praktische Tipps gab. Die Gemeinde informiert auf ihrer Internet-Seite über den besonderen Lebensraum, der Pflanzen und Tiere wichtige Nischen bietet und einen Beitrag zur Artenvielfalt leistet. Grüne Dächer sollen wirken wie eine natürliche Klimaanlage, im Winter die Wärme halten, im Sommer die Hitze abschirmen, zudem die Luftqualität verbessern.

Das Geld aus dem Fördertopf „Klimaresilienz in Kommunen“ soll einen Anreiz geben. Demnach stehen bis zum 30. Juni 2022 für jedes Jahr 150 000 Euro zur Verfügung, zusammen also 300 000 Euro für Wohnhäuser und Gewerbebetriebe. Nach den Richtlinien kann die Hälfte der als förderwürdig anerkannten Kosten bezuschusst werden, maximal sind es 15 000 Euro. Mit dem Programm möchte die Gemeinde weitere Potenziale für grüne Oasen innerhalb der Bebauung erschließen.

Bürger können Zuschüsse beantragen

Informationen zur Förderung in Bad Sassendorf können auf der Homepage der Gemeinde unter https://rathaus.bad-sassendorf.de/leben-wohnen/klima-und-umweltschutz/wissenswertes-was-koennen-sie-tun/foerderung-dach-und-fassadenbegruenung/ abgerufen werden. „Nur wenn wir alle gemeinsam aktiv werden, können wir einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Und schön sehen solche begrünten Dächer und Fassaden auch aus“, so der Landtagsabgeordnete Heinrich Frieling und Bürgermeister Malte Dahlhoff unisono.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare