Radtour durch die Leader-Region zwischen Lippe und Möhne

+
Wasser, Wege und Winkel, die finden sich im Kurpark ganz sicher, und das Thema Kultur- und Naturlandschaft lässt sich, gerade auch mit der Renaturierung der Rosenau, ebenfalls umfassend darstellen. Der Kurpark erscheint daher prädestiniert als Entdecker-Hotspot für die Radroute.

Bad Sassendorf – Nördlich der Lippe das Münsterland, südlich von Möhne und Ruhr der bergige Teil des Landes, dazwischen die Soester Börde und der Hellweg: Mit diesen Bestandteilen umfasst die Leader-Region Lippe-Möhnesee sozusagen im Kleinen, was das Land Westfalen im Großen ausmacht. Und genau das soll in dem Leader-Projekt Wasser – Wege – Winkel zum Ausdruck gebracht werden.

Wie das, insbesondere mit Blick auf die Gemeinde Bad Sassendorf, geschehen erörterte der Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Kultur in seiner jüngsten Sitzung. Dazu erläuterte Dr. Christina Steinbicker, die Regionalmanagerin der Leader-Region Lippe-Möhnesee den aktuellen Sachstand. 

Im Grunde genommen gehe es bei dem Projekt, das seit der Gründung der Leader-Region verfolgt wird, um zwei wichtige Aspekte: Nämlich zum einen, dass 59 bekannte und unbekannte Entdecker-Hotspots vorgestellt werden, verbunden werden sollen sie zum Zweiten durch eine Radroute. 

Die Radstrecke erscheine auch deshalb sehr interessant, weil sie zwischen den bekannten, west-östlich verlaufenden Radrouten an Lippe und Möhne eine attraktive Nord-Süd-Verbindung bedeutet. Für den Verlauf der Radroute sollen bestehende Streckenabschnitte verknüpft werden, an denen viele attraktive Hotspots bereits vorhanden sind, die auch durch Info-Hinweise erläutert werden. Entsprechend der Hinweise aus der Bevölkerung kommen unbekanntere hinzu. 

Sofern bestehende Tafeln, Bänke oder ähnliche Einrichtungen bestehen, sollen sie für die neue Route mitgenutzt werden, an anderen Hotspots soll die entsprechende Infrastruktur eingerichtet werden. Über die Leader-Region und die Hotspots der Route Wasser – Wege – Winkel soll zudem eine passgenau erarbeitete Internetseite erstellt werden. Besonders die Wechselwirkung zwischen Natur- und Kulturlandschaft soll dabei im Mittelpunkt stehen. 

In jeder der beteiligten Kommunen soll jeweils eine Art Eingangstor zu der Tour etabliert werden, im Kurort soll dies in den Salzwelten erfolgen. Welche Hotspots in der Gemeinde in Frage kommen, dazu äußerte sich Steinbicker eher zurückhaltend; sie wolle keine Erwartungen wecken, die am Ende enttäuscht werden, wenn der „Hotspot“ doch nicht berücksichtigt wird. Bürgermeister Malte Dahlhoff legte weniger Zurückhaltung an den Tag, dass die Woeste und der Kurpark zu den Punkten im Kurort gehören, sei recht konkret auf der Agenda. 

Dass das Angebot für eine Tourismusgemeinde wie Bad Sassendorf eine attraktive Ergänzung sein kann, betonte Olaf Bredensteiner, der Leiter des Ortsmarketings. Bevor die Radler sich auf der Strecke sportlich betätigen können, steht eine sportliche Herausforderung für Steinbicker und ihre Mitstreiter an: Denn schon zum Start der Radsaison 2020 soll die Route „Wasser – Wege – Winkel“ eröffnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare