Landerpfad: Erste Baugrundstücke frei gegeben

Diese Skizze der zeigt die Lage der Baugrundstücke und der Sondage-Schnitte. Der westliche Teil mit den Sondagen 1, 2, 3, 17 und 18 ist inzwischen freigegeben. Der Bereich mit den Sondagen 4, 8 und 9 soll nun vorrangig untersucht werden. Da hier bisher wenige Funde und Befunde zu Tage traten, besteht Aussicht, dass diese Aufarbeitung bis August erledigt ist. Für den östlich gelegenen Bereich mit einer höheren Funddichte soll gegebenenfalls ein weiteres Archäologenteam verpflichtet werden.  Gemeinde
+
Diese Skizze der zeigt die Lage der Baugrundstücke und der Sondage-Schnitte. Der westliche Teil mit den Sondagen 1, 2, 3, 17 und 18 ist inzwischen freigegeben. Der Bereich mit den Sondagen 4, 8 und 9 soll nun vorrangig untersucht werden. Da hier bisher wenige Funde und Befunde zu Tage traten, besteht Aussicht, dass diese Aufarbeitung bis August erledigt ist. Für den östlich gelegenen Bereich mit einer höheren Funddichte soll gegebenenfalls ein weiteres Archäologenteam verpflichtet werden. Gemeinde

BAD SASSENDORF -   Entgegen erster Befürchtungen kann auf etlichen Baugrundstücken in dem neuen Baugebiet Lohner Klei zügig mit dem Bau der Häuser begonnen werden. Die Archäologen des LWL haben einige Bereiche des Baugebiets inzwischen frei gegeben.

Dies hat Professor Dr. Michael Baales, der Leiter der LWL-Außsenstelle für Archäologie Olpe , der Gemeinde inzwischen mitgeteilt. Diese neue Entwicklung betrifft, wie Bürgermeister Antonius Bahlmann mitteilte, unter anderem den westlichen Teil, in dem die Sondagen 1, 2, 3, 17 und 18 durchgeführt wurden. „Dieser Teil ist freigegeben und hier wird kein Bodendenkmal eingetragen“, sagte Bahlmann, „die Bauwilligen können konkret beginnen.“ Die entsprechenden Bauinteressierten würden von der Gemeinde zudem angeschrieben.

Des Weiteren sei mit der Firma ABS – Gesellschaft für Archäologische Baugrundsanierung vereinbart worden, dass die Untersuchungen zu den Sondagen 4, 8, und 9 weiter vorangetrieben werden sollen, so dass dieser Bereich möglicherweise bis August abgearbeitet ist. Dann könnten auch hier die entsprechenden Bauflächen frei gegeben werden. Parallel werde mit ABS verhandelt, dass die Fachfirma eine weiteres Team einsetzt, um die Bereiche um die Sondagen 5, 6, 7, 10, 11 und 16 ebenfalls zügig abzuarbeiten. Sollte dies klappen, sei für diesen Bereich damit zu rechnen, dass die archäologische Aufarbeitung eventuell bis Herbst oder Jahresende erledigt ist. „Alles steht unter dem Vorbehalt, was man findet“, sagte der Bürgermeister, „wenn da viel ist, muss auch viel aufgearbeitet werden.

Sobald die jeweiligen Grundstücke freigegeben sind, werden auch die Kaufverträge abgeschlossen. Es seien bislang noch nicht sehr viele Grundstücke verkauft worden, viele Kaufverträge seien aber unterschriftsreif, berichtete Bahlmann. Viele Bauwilligen hätten zudem parallel die Finanzierung und den Bauablauf bereits organisiert. - tbg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare