Kurparkteich: Bodensatz wird ausgebaggert

+
Aus dem Kurparkteich wird zurzeit der über Jahre abgelagerte Schlamm abgebaggert. Dazu nutzen die Fahrzeuge auch den Damm, über den später der Weg am östlichen Ufer der Rosenau verlaufen wird. Unten links im Bild ist demzufolge ein erstes Stückchen des neuen Bachverlaufs bereits angelegt.

Bad Sassendorf - Die Gemeinde nutzt die aktuellen Arbeiten zur Umgestaltung des Kurparks im Bereich der Rosenau, um den Kurparkteich ausbaggern zu lassen.

Die Entnahme des nährstoffreichen Schlamms soll vor allem die Wasserqualität günstig beeinflussen und das übermäßige Algenwachstum eindämmen.

Rund 800 Kubikmeter Schlick wird die Baufirma voraussichtlich mit dem Bagger aus dem Teich heraus holen, berichtete Tiefbauingenieurin Bernadette König von der Gemeinde. Die Wassertiefe, die zuletzt nur noch etwa einen bis eineinhalb Meter betrug, werde sich dadurch wieder um einiges erhöhen. Wichtig ist das Ausbaggern aber auch für die Wasserqualität. Da der „Bodensatz“ viele abgestorbene Pflanzenteile enthält, wirkt er wie Dünger. Kommt im Sommer Sonnenlicht und Wärme dazu, ergibt sich ein übermäßig starkes Algenwachstum. Dem soll die aktuelle Maßnahme abhelfen, erklärte Bürgermeister Malte Dahlhoff.

Arbeiten wegen Baustelle günstiger

Da weite Bereiche rund um den Kurparkteich derzeit ohnehin Baustelle sind, könnten die Arbeiten um mehr als die Hälfte günstiger ausgeführt werden. Der Zeitpunkt sei zudem günstig. Ist der Kurpark erst wieder komplett neu hergestellt, wäre es wenig sinnvoll, die neuen Wege mit den von Schlamm bekleckerten schweren Fahrzeugen zu traktieren.

Der triefnasse Aushub wird vorerst an einigen Stellen im Bereich des Teichs zwischengelagert. Sind die Erdmassen trocken, werden sie zur Bodendeponie gefahren, so Tiefbauingenieurin Bernadette König von der Gemeinde.

Obwohl das Umfeld des Kurparkteichs im südlichen Bereich recht wüst erscheint, sind erste Strukturen für den „neuen“ Kurpark bereits erkennbar. Der Damm, der derzeit zum Ausbaggern befahren wird, ist später der Unterbau für den hierher verlegten Weg entlang des östlichen Rosenauufers. Direkt westlich des Damms ist ein erstes Stückchen des neuen Bachbetts bereits angelegt. Die Rosenau wird in diesem Bereich nach Osten verschwenkt, verläuft eine kurze Strecke neben dem neuen Damm und wird dann wiederum nach Westen verschwenkt um westlich am Bienenhäuschen vorgeführt zu werden.

Auf der großen Wiese ist der neue Bachverlauf bereits abgesteckt worden. Ebenso ist etwas unterhalb des Cafés Brunnenhaus bereits die Stelle markiert, an der das neue Bachbett nach Osten in den Bereich des früheren Musikpavillons abzweigen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare