Kurpark für alle Generationen ist zu Ostern fast fertig

Barfußpfad, Rollator-Teststrecke und Fitnessgeräte laden zum Mitmachen ein

Das neue Gradierwerk gilt als Prunkstück des Kurpark von Bad Sassendorf, hier ist die Umgestaltung mitsamt der Gartenspange und ihren blühenden Blumen schon länger abgeschlossen.
+
Das neue Gradierwerk gilt als Prunkstück des Kurpark von Bad Sassendorf, hier ist die Umgestaltung mitsamt der Gartenspange und ihren blühenden Blumen schon länger abgeschlossen.

Bad Sassendorf – Unter Hochdruck wurde vor den Osterfeiertagen im Kurpark noch gearbeitet, Meter um Meter wuchs das Pflaster auf den neuen Wegen. Der Endspurt zur Umgestaltung des Kurparks hat sein Ziel fast erreicht. Einige Arbeiten müssen allerdings auf die Zeit nach Ostern verschoben werden. Nach weiteren zwei Wochen sollte aber auch dies erledigt sein, so Tiefbauingenieurin Bernadette König. 

Noch nicht fertig geworden ist die Pflasterung im Bereich der Baustellenzufahrt und des Baustellenlagers am südlichen Ende des Kurparkteichs. Die Ausstattung mit Bänken, Liegebänken, Abfallbehältern und Fahrradparkbügeln kommt ebenfalls nach den Feiertagen. Zudem wird in den entsprechenden Bereichen noch der Oberboden für die Raseneinsaat und Staudenpflanzung vorbereitet. Der neue Pavillon im Kurpark, entworfen von Architekt Dierk Steinkämper, ist ebenfalls bald fertig, die Eröffnung ist vorbehaltlich der Corona-Lage im Mai vorgesehen, so Bürgermeister Malte Dahlhoff.

Trotz der vereinzelten Baustellen geben viele neue Einrichtungen einen Vorgeschmack auf den inklusiven, auf alle Generationen ausgerichteten und möglichst barrierefreien Kurpark 3.0. Das gilt etwa für den Niedrigseilklettergarten und Mehrgenerationenfitnessbereich. Diese Anlagen können, sofern die TÜV-Abnahme bis dahin vorliegt, schon an den Feiertagen frei gegeben werden.

Der Sinnespfad lädt zum Barfußlaufen ein, man kann ihn, wie das hier zu sehen ist, aber auch als Übungsstrecke mit Gehhilfen nutzen.

Interessante Erfahrungen verspricht der Sinnes- oder Barfußpfad, der im Halbkreis um die frei gelegte Quelle neben dem Kurparkpavillon angelegt wurde. Praktischerweise wurde mit Steinblöcken direkt daneben ein Übergang über die Rosenau angelegt, sodass man dort nach den Barfußerfahrungen die Füße ins Wasser halten kann.

Unterhalb der Klinik Wiesengrund wartet eine Teststrecke, dort kann der Umgang mit Rollatoren oder Gehilfen geübt werden. Daher gibt es verschiedene Untergründe, Steigungen und zum Abschluss einige Stufen. Dieser Therapiepfad dürfte insbesondere für die Reha-Kliniken und ihre Patienten nützlich sein, ausprobieren darf ihn jedermann.

Neben den jetzt fertig gewordenen Einrichtungen haben sich andere längst bewährt. Das 2019 eingeweihte neue Erlebnisgradierwerk mitsamt der Gartenspange und den Treppen hinunter zur Rosenau sind schon länger fertig. Hier machen die üppig blühenden Blumen die Baustellenzeiten längst vergessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare