Klinik Wiesengrund schließt Kooperation mit Soester Pflege-Akademie

+
Auch in der Reha hat die Komplexität der Aufgaben für die Krankenpfleger erheblich zugenommen. Kooperationen mit den Ausbildungsakademien können dies vermitteln.

Bad Sassendorf - Ohne Praxis nutzt alle Theorie nur wenig, und wichtige praktische Erfahrungen können angehende Krankenpfleger künftig auch in der Klinik Wiesengrund gewinnen. Die Einrichtung hat jetzt nämlich eine Kooperation mit der Albrecht-Schneider-Akademie für Gesundheitsberufe am Klinikum Stadt Soest vereinbart.

Solche Kooperationen bestehen auch zwischen den anderen Kliniken in Bad Sassendorf und der Ausbildungsakademie in Soest. Aufgrund der Vereinbarung wird künftig jeweils ein Auszubildender für acht Wochen in der Klinik Wiesengrund eingesetzt. 

Sinnvoll sei diese Kooperation aus mehreren Gründen, sagt Stefan Berger, der Pflegedienstleiter der Klinik Wiesengrund. Zum einen sieht die Ausbildungsordnung seit längerer Zeit vor, dass angehende Krankenpfleger im Rahmen der überbetrieblichen Ausbildung auch Bereiche wie Reha, mobile Pflegedienste oder Geriatrie kennen lernen. Wichtig ist Berger aber auch, den jungen Kollegen ein realistisches Bild zu vermitteln. Galten Reha-Kliniken vor Jahren wegen ihrer damals noch mobileren Patienten als körperlich weniger fordernder Einsatzbereich, hat sich dies infolge der Gesundheitsreformen gewandelt. 

Die Verweildauer der frisch operierten Menschen in den Akutkrankenhäusern ist immer kürzer geworden, Aufgaben wie Wundmanagement oder Mobilisierung der Patienten werden zunehmend auf die Rehakliniken verlagert. „Unsere Patienten brauchen heute wesentlich mehr Hilfeleistung“, erklärt Berger. 

Im Vergleich zu Akutkrankenhäusern haben Reha-Kliniken aber auch ihre Besonderheiten. Mit der Kooperation gehe es deshalb auch darum zu vermitteln, was Reha bedeutet. Die Rekrutierung von Nachwuchskräften ist für Berger dagegen kein so drängendes Problem. Auch in der Wiesengrundklinik gebe es immer wieder mal Fluktuation, bislang sei es aber immer möglich gewesen, die Stellen zu besetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare