Interview mit Eva Irrgang

Klinik Quellenhof: Landrätin äußert sich zu „unhaltbaren Vorwürfen“

Die Klinik Quellenhof in Bad Sassendorf.
+
Die Klinik Quellenhof in Bad Sassendorf.

Anonyme Hinweise, die auch an Landrätin Eva Irrgang gegangen sein sollen, sprechen von Mängeln bei den Corona-Schutzregeln in der Klinik Quellenhof. Dazu nimmt die Landrätin jetzt Stellung.

Bad Sassendorf/Kreis Soest - Die Vorkommnisse um Corona-Ausbrüche in der Klinik Quellenhof werden derzeit auf ihre strafrechtliche Relevanz überprüft. Die Staatsanwaltschaft bestätigte zuletzt, dass eine Strafanzeige gegen Geschäftsführung, Ärzteteam und Mitarbeiter der Klinik Quellenhof GmbH und der Holding Westfälisches Gesundheitszentrum (WGZH) eingegangen ist. 

Unserer Redaktion liegen verschiedene Aussagen vor, wonach sich Mitarbeiter der Klinik mit Hinweisen auf Missstände in der Klinik seit November an Sie als Aufsichtsratsvorsitzende der Bäder-Holding gewandt haben. Moniert wurden demnach Mängel beim Hygienekonzept oder viel zu wenige Tests auf Corona bei Mitarbeitern und Patienten. Was haben Sie aufgrund dieser Hinweise unternommen?
Es ist lediglich Anfang Dezember eine anonyme Mail eingetroffen, die erkennbar unhaltbare Vorwürfe enthielt. Denn entgegen der aufgestellten Behauptungen galten bereits damals in der Klinik Quellenhof umfangreiche Test- und detaillierte Hygienekonzepte sowie eine spezifische Dienstanweisung, die nicht nur auf dem Papier standen, sondern nach den Erkenntnissen des Gesundheitsamtes auch dank des sehr qualifizierten Fachpersonals für Hygiene des Hauses allesamt penibel umgesetzt und befolgt wurden. Da die Absenderin – angeblich die Partnerin eines Beschäftigten – sich nicht zu erkennen gegeben hat, waren Rückfragen nicht möglich.
Landrätin Eva Irrgang
Als Landrätin sind Sie einerseits oberste Dienstherrin der Kreisverwaltung mit dem Kreisgesundheitsamt, andererseits Aufsichtsratsvorsitzende der Bäder-Holding. Kann es sein, dass das eine Amt die stringente Führung des anderen behindert?
Nein.
Welche Maßnahmen erscheinen aus Ihrer Sicht als Dienstherrin des Kreisgesundheitsamtes zusätzlich geboten, um die Corona-Lage im Quellenhof nachhaltig in den Griff zu bekommen?
Alle erforderlichen Maßnahmen sind durch das Gesundheitsamt frühzeitig veranlasst und der Lage seit Beginn der Pandemie bis hin zu einem Aufnahmestopp ständig angepasst worden. Wie bereits dem Anzeiger mitgeteilt, hat das Gesundheitsamt während des Aufnahmestopps verfügt, dass es nur Einzeltherapie gibt, die Patienten im Essenssaal an Einzelplätzen sitzen und zwei Essenszeiten organisiert wurden. Die Rehabilitanden tragen FFP2-Masken, die sie vom Haus erhalten haben. Es wird am Aufnahmetag sowie nach fünf Tagen ein Test durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare