Neuer Mann im Team unterstützt Ehrenamtliche

+
Pfarrerin Stefanie Pensing und Hermann Ahrens, der sich als neuer Mitarbeiter um alles kümmert, was rund um Kirche und Mehrgenerationenzentrum anfällt.

Bad Sassendorf – Gut, dass es die Ehrenamtlichen gibt. Sie leisten wertvolle Arbeit, weiß Stefanie Pensing, evangelische Pfarrerin und Presbyteriumsvorsitzende. Ohne die Helfer, die verlässlich zur Stelle seien, die mit mitdenken und mit anfassen, würde vieles nicht laufen, ist sich die Seelsorgerin mit dem neuen Mann in der Kirchengemeinde einig: Hermann Ahrens trat seine halbe Stelle zu Monatsbeginn an.

Als Küster möchte der 55-jährige Familienvater aus Hattrop sich nicht direkt bezeichnen, eher als Hausmeister. Denn die wahren Küster, das sind für ihn die Ehrenamtlichen. 

Die Seelsorgerin betonte jetzt beim Termin mit der Vorstellung von Hermann Ahrens den herausragenden Einsatz, den Bad Sassendorfer wie Martin Arnemüller und Manfred Potthast seit langen Jahren zeigen. Ein Name, der eng mit der Lohner Kirche in Verbindung steht, ist Wilhelm Behrens. Er kannte jeden Stein in St. Pantaleon und kümmerte sich mit großem Engagement um das Gotteshaus. Das Ehrenamt hat als eine der tragenden Säulen Tradition in der evangelischen Gemeinde und ist dort unverzichtbar. Doch neue Leute für diese sinnstiftende Tätigkeit zu gewinnen, die sich in ähnlicher Weise einbringen könnten, gelinge immer weniger, schildert Stefanie Pensing. 

Hermann Ahrens gibt nun hauptamtlich Unterstützung. Er freut sich riesig auf seine Aufgabe, die vielfältig sei und jeden Tag anders verlaufe. Sein erster Eindruck: „Eine sehr angenehme Atmosphäre.“ 

Der gelernte Maschinenschlosser beschreibt den Dienst bei der Kirche als „Sahnehäubchen“ seiner bisherigen beruflichen Stationen. Er ist angetan von den beiden denkmalgeschützten Kirchengebäuden in Bad Sassendorf und Lohne: Das historische Gemäuer, das uralte Gebälk – alles sei auf eigene Art besonders und beeindruckend. Hermann Ahrens ist dafür zuständig, sich sowohl um den Garten zu kümmern, als auch um die Technik, die während des Gottesdienstes eingeschaltet wird. Diese beiden Beispiele verdeutlichen die Bandbreite seines Bereiches, zu dem auch das Zentrum der Generationen und das Kinder- und Jugendhaus gehören. 

Im Mehrgenerationenhaus laufen derzeit die Vorbereitungen für eine allmähliche Rückkehr der Gruppen. Als Folge von Corona blieben die Pforten für einige Wochen geschlossen. Doch nach den Hausferien soll es unter Einhaltung der Hygiene-Regeln wieder losgehen. Hermann Ahrens hilft, den Betrieb wieder zu starten. Im Privatleben ist er Schützenkönig in Hattrop und regiert mit seiner Ehefrau Simone. Weil das Virus die Feste in diesem Jahr stoppt, gehen die beiden in die Verlängerung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare