Herbstmarkt im Kurpark lockt das Publikum

+
Gaukler Bagatelli unterhielt beim Herbstmarkt im Kurort mit seinen artistischen Vorführungen und flotten Sprüchen.

Bad Sassendorf. Farbenfrohe Kürbisse, Honig, Liköre, Schmuck, schicke Textilien, die ersten Weihnachtsdekoartikel, Wolle, Gewürze und dazwischen allerlei Getier, an dem besonders die Kinder ihren Spaß hatten: Der Herbstmarkt im Kurpark zeigte sich bei gutem Wetter von einer bunt gemischten Seite und sorgte am Nachmittag für dichtes Gedränge auf der Meile zwischen Cappuccino und dem Platz Nass. 

Nächstes Jahr könnte der Markt sogar noch wachsen. Hinein in die neue Gartenspange unterhalb des Gradierwerks. Das deutete Bürgermeister Malte Dahlhoff bei der Einweihung der Anlage an. Die Marktbesucher nahmen die Mäucherchen rund um die Beete bereits am Wochenende als Sitzgelegenheit in Beschlag. Damit folgten sie genau dem Ansinnen des Landschaftsarchitekten Klaus Schulz, der kurz zuvor angekündigt hatte, dass in Kürze eine „Polsterung“ mit Holzauflagen folgen solle.

 „Bad Sassendorf ist einfach toll. Ich bin hier lieber als auf den Märkten in den Großstädten, genieße das Ambiente des Kurparks.“

 Renate Köppke aus Lüdenscheid, die mittlerweile zu den Stamm-ausstellern der Märkte im Kurort zählt, ist voll des Lobes für Standort und Organisation. Am Wochenende hatte sie Kürbisse, handgearbeitete Schalen und Gestecke mit herbstlichen Blumen neben dem Hof Hueck aufgebaut. EIn wunderschöner Farbklecks vor der Kulisse der grünen Wiese und der sich langsam färbenden Laubbäume.

 „Die sehen toll aus“, freute sich Inge Ruhne und kaufte gleich drei schöne Kürbisse. „Damit dekoriere ich meine Terrasse“, erklärte die Werlerin, die gern in den Kurort kommt und ganz besonders die Märkte liebt. Dreimal im Jahr bestückt Marion Henning aus Castrop Rauxel mit ihren Handarbeiten samt Nähmaschine alle drei Märkte im Kurort. „Es ist immer wieder schön. Die Organisation klappt gut, und die Kunden sind nett.“ Sie verkauft nicht nur, sondern gibt auch Tipps für die Handarbeit zu Hause. Neben Ständen mit den neuesten Woll-angebote, die stets dicht umlagert waren, zog der Händler mit Kleidern und tollen Ponchos besonders das Interesse der weiblichen Kundschaft an.

 „Reine Wollle und günstig“, freute sich eine Kundin. Etliche schöne Artikel, auch Lebensmittel wie Käse, Nudeln, exquisite Spekulatius, Thüringer Wurst und leckeres Brot, wechselten den Besitzer. Ihren Spaß hatten die Marktbesucher an dem Gaukler „Bagatelli“ alias Jochen Symanek, der sie mit flotten Sprüchen und nahezu akrobatischen Vorführungen unterhielt. „Was ist das für ein Sternbild?“, fragte er und schob eine Sackkarre vor sich her. „Der große Wagen“, ertönte es gleich mehrstimmig aus dem Publikum. 

Sogleich jonglierte „Bagatelli“ den Wagen mit den Lippen. Die Leute waren begeistert, applaudierten auch bei den abschließenden Fackel-Kunststückchen. „Ich komme zum Grillen und bleibe bis zum Advent“, meinte der Künstler aus Haltern am See schmunzelnd. Eine tolle Einlage im Marktgetümmel. 

Korbflechter, eine Klöpplerin, ein Schmied sowie ein unermüdlich tätiger Handwerker an der Laubsäge zeigten ihre Kunst. Der Schmied lud die Kinder zum Mitmachen ein. Die Kleinen hatten außerdem viel Freude an den Schafen, Ziegen und Hühnern. Auch in der Fußgängerzone war eine Menge los. Unter dem Motto „Äppelei“ hatten die Geschäftsleute zum Schauen, Kaufen und zu kleinen Aktionen rund um den Apfel eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare