Hellweg-Klinik: Gesellschafter wollen Kredite freigeben

+
Für die Hellweg-Klinik ist ein Neubau geplant, den die gesellschafter mit eigenen Krediten unterstützen wollen.

Bad Sasssendorf - Die Gemeinde und die anderen Gesellschaft sind dazu aufgerufen, die der Bäder-Holding bei der Finanzierung ihrer anstehenden Aufgaben zu unterstützen. Dementsprechend hat der Bad Sassendorfer Gemeinderat im Dezember eine Ausleihung von insgesamt 4,5 Millionen Euro vorzusehen.

Dieser Schritt war allerdings mit einem Sperrvermerk versehen, der nur durch den Gemeinderat aufgehoben werden kann, und dieser Beschluss steht nun an, vorab wird er am morgigen Mittwoch im Haupt- und Finanzausschuss (HFA) beraten. Ebenso erörtert am Mittwoch der Ausschuss für Regionalentwicklung des Kreises die Aufhebung des Sperrvermerks. Das letzte Wort haben jeweils der Gemeinderat und der Kreistag.

Konkret geht es insbesondere um die Finanzierung eines Neubaus für die Hellweg-Klinik, für diese Maßnahme stehen Investitionen in Höhe von rund 28 Millionen Euro im Raum, die Verhandlungen mit verschiedenen Banken sind inzwischen gelaufen.

Kredit von 1,5 Millionen Euro vom Kreis Soest

Unterstützt werden soll die Maßnahme aber auch durch die Gemeinde und den Kreis. Seitens der Kommune ist zum einen ein Darlehen über eine Million Euro vorgesehen, das mit einer Laufzeit bis zum Ende der Bauzeit erteilt wird; zum anderen ist ein Darlehen von 3,5 Millionen Euro geplant, das mit einer Laufzeit von zwei Jahren nach dem Ende der Bauzeit vergeben wird, maximal bis zum 31. Dezember 2023. Der Kreis Soest wiederum soll ein Darlehen von 1,5 Millionen Euro beisteuern.

Laut Sitzungsvorlage für den Sassendorfer Haupt- und Finanzausschuss soll der Sperrvermerk aufgehoben werden, um das Gesellschafterdarlehen freizugeben.

Dies sei die Voraussetzung für die mit dem Zukunfts- und Strategiekonzept verbundene Bankenfinanzierung. Anders herum formuliert: Die Banken erwarten für die Finanzierung auch ein entsprechendes Engagement der Gesellschafter.

Wie aus den Kreisen der Bad Sassendorfer Politik bestätigt wurde, steht überdies im Aufsichtsrat der Holding die Entscheidungen über eine Verlängerung des Geschäftsführungsvertrages mit der Tertia Med-GmbH aus Fulda an. Demnach soll Stephan Eydt weitere fünf Jahre als Geschäftsführer der Westfälische Gesundheitszentrum-Holding im Amt bleiben.

Eydt soll weitere fünf Jahre bleiben

Dieser lange Zeitraum ist nicht bei allen involvierten Entscheidungsträgern unumstritten, Befürworter verweisen jedoch darauf, dass die Holding mit dem Neubau der Hellweg-Klinik und der erfolgreich angelaufenen Konsolidierung gut beraten sei, Eydt weitere fünf Jahre mit der Geschäftsführung zu beauftragen.

Die Sitzung des HFA findet am morgigen Mittwoch im Tagungszentrum statt. Der öffentliche teil beginnt um 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare