Heimatkalender für 2017 ist fertig 

Bad Sassendorf - Monat für Monat ein Stück Heimat mit alten Zeichnungen und den neuen Wappen aus Bad Sassendorf und den Ortsteilen: Diese Kombination bietet der Heimatkalender „Bad Sassendorf – Metarmorphosen 2017“. Das „Kalenderteam“ mit Ortsheimatpfleger Volker Kneisel, Heike Schulze-Gabrechten und Jessica Hafer-Mönkebüscher hat nach dem erfolgreichen Start des Kalenders für 2016 erneut zusammengetan und einen Kalender für 2017 gestaltet.

„In der Zusammenschau können Wappen und Ortsteile dazu beitragen, Gemeinschaftsgefühl und Selbstbewusstsein jedes einzelnen Ortes und der Großgemeinde insgesamt zu stärken“, so Ortsheimatpfleger Volker Kneisel. 

Als Herausgeber konnte das Team in diesem Jahr den Heimat- und Kulturverein gewinnen. Der Erlös fließt der Einrichtung des Heimatarchivs in der Hofanlage Brinkmann unter den Bäumen in Lohne zu. Das von Axel Droste initiierte Archiv für die Großgemeinde ist noch im Aufbau befindlich. 

Im vergangenen Jahr ging der Erlös aus dem Kalenderverkauf an den Förderverein „Westfälische Salzwelten“ für die Erneuerung des Gradierwerks. 2000 Euro konnten überwiesen werden. Der Kalender 2017 hat eine Auflage von 200 Stück und ist für 15 Euro im „Haus der Geschenke“ Piepenbreier, im Haus des Gastes, in der Buchhandlung Ellinghaus und in den „Westfälischen Salzwelten“ erhältlich. 

Der heimatverbundene Kalender vereinigt künstlerische Darstellungen der Maler Albert Otto, Hans Klameth und Martin Rusche mit den zwölf Wappen, die 2013 gestaltet wurden. Kurze Erklärungen informieren den Betrachter über Sehenswürdigkeiten, schöne Landschaften, ortsbildprägende Gebäude, Straßen und Wege. 

Sie alle stammen aus den Dörfern des ehemaligen Amtes Lohne, aus dem vor beinahe 50 Jahren die Großgemeinde Bad Sassendorf entstanden ist. Einige Jahre vor der Kommunalreform im Jahr 1969 hatte der seit 1960 in Lohne ansässige Düsseldorfer Kunstmaler Albert Otto die 15 Dörfer des Amtes Lohne „portraitiert“. 

Durch die Reform kamen jedoch Bergede, Müllingsen, Lendringsen, Hiddingsen, Ruploh und Deiringsen zu Soest. Weslarn, Bettinghausen und Ostinghausen kamen zur neuen Großgemeinde Bad Sassendorf. „Ein Kalender, dem man auch über das Jahr 2017 hinaus einen Platz einräumen kann“, lobte Bürgermeister Zugleich wies er darauf hin, dass die Bilder Albert Ottos demnächst in den Salzwelten einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen. 

Bei der Vorstellung des Kalenders war auch die Enkelin Ottos, Regine von Elsbergen, zugegen, die die vielen schönen Zeichnungen ihres Großvaters zur Verfügung gestellt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare