Gradierwerk: Abriss des Bauwerks steht bevor

+
Am Gradierwerk im Kurpark gehen die Arbeiten los, den Ablauf erläuterten (von links) Museumsleiter Dr. Oliver Schmidt von den Salzwelten, Saline-Geschäftsführer Stephan Eydt, Ratsherr Axel Droste, Olaf Bredensteiner von der Gäste-Information, Volker Stein vom Förderverein Tourist Office, Bürgermeister Malte Dahlhoff und Antonius Bahlmann vom Förderverein der Salzwelten.

Bad Sassendorf - „Neuerrichtung eines Erlebnis-Gradierwerks“: So steht es auf dem Banner am Bauzaun zur Erläuterung der Arbeiten, und die haben am Donnerstag mit der Errichtung des Bauzauns ihren Auftakt gefunden.

Der Bau des Erlebnisgradierwerks beginnt mit einem Abriss, denn zunächst muss das alte Bauwerk abgebrochen werden. Ab der kommenden Woche erfolgt der Ausbau der verkrusteten Schwarzdornzweige, in der Folgewoche wird die Ständerkonstruktion des alten Gradierwerks unter den Gesichtspunkten des Denkmalschutzes dokumentiert, dann werden auch die Balken demontiert.

Diejenigen Balken, die noch verwendbar sind, werden eingelagert. Geeignet dürften hauptsächlich die Eichenbalken aus der Unterkonstruktion sein, so Bürgermeister Malte Dahlhoff. Ansonsten seien viele Balken doch stark angegriffen.

Eingelagert werden soll auch ein ordentlicher Teil der von Sinterschichten überzogenen Schwarzdornbündel. Balken und Dornstein sollen für die Erstellung von Erinnerungsstücken genutzt werden, die Art der Umsetzung wird aber noch erarbeitet.

Förderverein steuert 200 .000 Euro bei

Den Bau des neuen Gradierwerks, den der Förderverein der Westfälischen Salzwelten mit 200 000 Euro unterstützt, soll ab April erfolgen und im Herbst abgeschlossen sein. In den Wintermonaten werden die neuen Schwarzdornbündel eingelegt, die aus Osteuropa kommen und nur im Winter geschnitten werden können.

Mit der Nutzung mehrerer Ebenen und dem Blick von oben über den Kurpark wird das neue Gradierwerk zusätzliche Möglichkeiten bieten. Dazu gehört auch die Einbeziehung in den Saunabereich der Sole-Therme. Durch diese neuartigen Möglichkeiten wird das Gradierwerk stärker auf die Aspekte von Tourismus und Gesundheitswirkung ausgerichtet.

Das galt in eingeschränkter Weise aber auch schon für das alte Gradierwerk mit seinem Wandelgang. Andererseits, so Dr. Oliver Schmidt von den Salzwelten, verweise die Nutzung der gradierten Sole für das neue Schwebebecken in der Sole-Therme künftig auf den Zweck eines Gradierwerks, die Salzkonzentration in der Sole zu erhöhen. Die Verbindung zur Salzproduktion werde damit sogar stärker betont.

Webcam zeigt Baufortschritte

Während der Bauarbeiten ist die Möglichkeit zur Inhalation der aerosolhaltigen Luft im Kurpark naturgemäß nicht gegeben. Olaf Bredensteiner, der Leiter der Gäste-Information, wies jedoch darauf hin, dass es die Möglichkeit zu Inhalationen auch in der Therme, im Kurmittelhaus und in dem Salzweltenmuseum gibt. Für Inhaber der Kurkarte gebe es einen Rabatt.

Über die Bauarbeiten informiert die Gemeinde vor Ort mit Bannern und unter Nutzung des Baustellencontainers. Zudem wurde hier eine Webcam eingerichtet, die regelmäßig Fotos erstellt. Diese Bilder sollen zu einem Film zusammengestellt werden, der im Zeitraffer den Abbau und den Wiederaufbau zeigt. Zudem ist das jeweils aktuelle Webcam-Foto auf der Internetseite zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare