Gemeinde Bad Sassendorf: Abgaben steigen leicht

+
Hundebesitzer müssen für ihren Vierbeiner 60 Euro pro Jahr an Steuern an die Gemeinde Bad Sassendorf bezahlen. Dabei bleibt es auch im nächsten Jahr.

Bad Sassendorf -  Ein bisschen mehr Geld für Müllabfuhr und Straßenreinigung, etwas weniger fürs Schmutzwasser, Grund- und Hundesteuer bleiben stabil: Beim Blick auf die Steuern und Abgaben an die Gemeinde Bad Sassendorf dürften die allermeisten Bürger entspannt auf das neue Jahr blicken. Bei einem fiktiven Vier-Personen-Haushalt steigen die Kosten im Vergleich zum aktuellen Jahr minimal um 9,56 Euro auf dann 1129,60 Euro.

Knapp unter einem Prozent liegt damit die Teuerungsrate der Gemeinde, die im jüngsten Haupt- und Finanzausschuss festgeschrieben wurde. 

Kurort knapp 200 Euro unter Mittelwert

 Auch im Kreisvergleich kann sich der Kurort sehen lassen: Knapp 200 Euro unter dem Mittelwert aller Städte und Gemeinden und rangiert Bad Sassendort auf dem zweiten Rang der kostengünstigsten Wohngebiete. Die Abgaben setzen sich zusammen aus Belastungen der Bürger mit Grundsteuer B und Hundesteuer sowie Gebühren für Abfall, Entwässerungs und Straßenreinigung. Konkret schlägt 2019 die durchschnittliche Grundsteuer wie im Vorjahr mit 396 Euro zu Buche, Rest- und Biomüll werden mit 145,22 Euro für 120 und 69,56 Euro für 80 Liter etwas teuer, während die Abgaben fürs Schmutzwasser mit 380,80 Euro bei 160 Kubikmetern leicht rückläufig sind.

Hundesteuer bleibt mit 60 Euro stabil 

Bei den kleineren Ausgaben ändert sich kaum etwas: Straßenreinigung und Niederschlagswasser werden ein wenig teuer ausfallen, während die Hundesteuer mit 60 Euro für einen Hund stabil bleibt. Eine erfreuliche Entwicklung zeichnet sich fürs neue Jahr bei den Friedhofsgebühren der Gemeinde ab. Die Verwaltung rechnet mit Mehrerträgen von 24 Prozent oder 37 000 Euro, so dass 2019 mit Erträgen von 191 000 Euro kalkuliert wird. Grund dafür dürfte nach Einschätzung der Gemeinde die erhöhte Nachfrage nach neuen Bestattungsformen wie etwa in Urnenwänden sein und das dafür nun zur Verfügung stehende Angebot de Gemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare