Geldsegen vom Land für Hof Haulle und Kurpark

+
Auf den Hof Haulle ist mit den Westfälischen Salzwelten und der Kulturscheune neues Leben eingekehrt, die Gestaltung zur Bahnhofstraße hin war bisher jedoch noch nicht erfolgt, mit dem Zuschuss ist diese Maßnahme nun ebenfalls möglich.

Bad Sassendorf – Weitere Maßnahmen zur Gestaltung des Umfelds von Hof Haulle mit den Westfälischen Salzwelten und die Anlage einer Adventure-Golf-Anlage im Kurpark mitsamt dem Bau eines barrierefreien Toilettenhauses können dank des Landes Nordrhein-Westfalen umgesetzt werden. Gleich zwei Förderbescheide Gesamtumfang von rund 670 000 Euro hatte der heimische Landtagsabgeordnete Heinrich Frieling (CDU) jetzt bei einem Besuch im Bad Sassendorfer Rathaus im Gepäck.

Von dem Gesamtbetrag übernimmt das Land 65 Prozent, also gut 435 000 Euro. Die Differenz ist der Eigenanteil der Gemeinde. Wie Bürgermeister Malte Dahlhoff erläuterte, kann nun ein Adventure-Mini-Golf mit zwölf Bahnen nebst einer barrierefreien Toilette errichtet werden, Standort ist der Bereich des früheren Musikpavillons im Kurpark. Zudem könne Hof Haulle weiter entwickelt werden. 

Auf dem Hof soll der historische Speicher von 1789 modernisiert und instand gesetzt werden. Zudem soll die Grünfläche zur Bahnhofstraße geöffnet werden, hier ist außerdem eine kleine Siedehütte vorgesehen. 

„Ich freue mich, dass das Land die Gemeinde Bad Sassendorf bei der Fortsetzung des eingeschlagenen Wegs und der Umsetzung der pfiffigen Ideen weiter erheblich unterstützen kann“, wird Frieling in der Pressemitteilung der Gemeinde zitiert. 

Bürgermeister Dahlhoff äußert sich darin erfreut über die Gelder: „Mit diesen Förderungen wird es uns möglich, die geplanten Maßnahmen früher umzusetzen als bisher geplant. Es handelt sich um wichtige Steine in unserem Gesamtmosaik zur Entwicklung unseres Ortes. Sie werden dazu beitragen, dass Bad Sassendorf für die Bürger sowie unsere Gäste noch attraktiver sein wird“. 

Ziel sei es, so Dahlhoff, nun zügig in die Planung einzusteigen. Die konjunkturelle Phase stelle sicher eine Herausforderung dar, er gehe aber davon aus, dass es der Gemeinde mit den Handwerksbetrieben aus der Region gelingen wird, die Maßnahmen zügig umzusetzen. 

Als erstes werde das Vorhaben im Kurpark angegangen, damit es mit den übrigen Arbeiten im Kurpark harmoniert. Die Arbeiten am Hof Haulle sollen nach und nach umgesetzt werden und dürften sich daher bis zum Sommer 2020 hinziehen. 

Positiv aufgenommen wurden die Förderbescheide auch in der Ratssitzung am Mittwochabend, wo der Planungsstand für den zweiten Bauabschnitt für das Projekt Kurpark 3.0 auf der Tagesordnung stand. Dieser Bauabschnitt umfasst das Areal zwischen dem Café Brunnenhaus und dem nördlichen Ende des Kurparks und damit auch den Bereich der geplanten Adventure-Golf-Anlage. 

Abgesehen von der Fördersumme stehen für den zweiten Bauabschnitt noch 530 000 Euro zur Verfügung, um diesen Kurparkbereich so umzugestalten, dass er auch für Menschen mit Beeinträchtigungen genutzt werden kann. Stichworte sind ein barrierefreier Ausbau der Kurparkwege, die Anlage eines Therapieweges und eines Barfußweges.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare