Feuerwehr wird mit Digitalfunk ausgerüstet

Bad Sassendorf - Nicht unbedingt schneller als die Polizei erlaubt, aber doch noch etwas zügiger eilt demnächst die Feuerwehr Bad Sassendorf zum Einsatzort.

Seit nun zwei Wochen rüsten Rolf Groß-Bölting und sein Kollege Michael Doffing, der Firma comtec GmbH aus Dortmunddie Fahrzeuge der Bad Sassendorfer Wehr mit Digitalfunkanlagen auf.

Insgesamt werden 23 Funkgeräte in die Löschgruppenfahrzeuge, Einsatzleitfahrzeuge, Kommandowagen und alle weiteren Fahrzeuge verbaut. Schon bald soll das System voll einsatzbereit sein.

Rolf Groß-Bölting erläutert, dass ungefähr 60 Meter Kabel und einiges mehr verbaut wird. Jedes Fahrzeug bekommt einen Statusmelder, einige Fahrzeuge zusätzlich noch einen digitalen Funktionszweitbesprechungshörer bei der Pumpe eingebaut, damit es eine direkte und gute Verbindung zwischen dem Maschinisten, den Einsatzkräften und der Leitstelle gibt. Auch digitale Navigationsgeräte, die direkt von der Kreisleitstelle mit den Einsatzorten „gefüttert“ werden, erhalten einige Fahrzeuge.

Das Besondere hier ist, dass das Navigationssystem direkt bei der Eröffnung des Einsatzes, durch die Kreisleitstelle Soest, schon die Adresse berechnet und abfahrbereit ist, wenn die Einsatzkräfte in den Einsatz starten. Möglich ist dies nur durch die neuen Digitalfunkanlagen.

„Was schade an unserer so wertvollen Arbeit ist, dass nach zwei Tagen Arbeit an den Fahrzeugen nicht mehr zu sehen ist als ein neues Handgerät, ein Lautsprecher und der Statusmelder“, so der Fachmann.

Gemeindebrandinspektor Ralf Suckrau kennt bereits die Vorzüge der neuen Funkgeräte. „Sobald der Digitalfunk bei uns einsatzbereit ist, werden nach Schulungen auch die Funktionalitätsgrenzen im praktischen erprobt und geübt. Es werden sich mit Sicherheit viele Vorzüge ergeben, aber auch neue Grenzen aufgezeigt. Die Arbeit für unsere Kameradinnen und Kameraden wird mit dem neuen Funk nicht nur einfacher, sondern auch sicherer. Die Netzqualität des Digitalfunks umfasst das gesamte Kreisgebiet und das Land NRW, wo es sich hoffentlich überall durch gute Qualität auszeichnet. Künftig werden keine Funklöcher mehr die Einsatzkommunikation behindern. Zusätzlich werden störenden Hintergrundgeräusche, beispielsweise der Fahrzeuge und Pumpen herausgefiltert, was eine hervorragende Sprachqualität verspricht.“

Mit dem Einbau der neuen Gerätschaften befindet sich Bad Sassendorf auf der Zielgerade zum Digitalfunk. Ausgebildet und geübt wird schon nach den neuen Digitalfunkstandards, die einige Neuerungen aufweisen. Aber bis nur noch digital gefunkt wird, bleiben die Vier-Metergeräte noch aktiv und im Einsatz.

Die Bad Sassendorfer Florianer freuen sich schon auf die Arbeit mit den neuen Funk, wenn es dann heißen wird: Drücken, denken, sprechen!

Weitere Informationen finden Sie auch unter: feuerwehr-badsassendorf.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare