Ex-Ratsherr Friedhelm Müntefering gestorben

+
Friedhelm Müntefering ist am Mittwoch im Alter von 79 Jahren verstorben. ▪

BAD SASSENDORF ▪ Wenn er im Gemeinderat oder im Hauptausschuss etwas zu sagen hatte – und das hatte er oft –, dann galt es hinzuhören. Seine Beiträge hatten Hand und Fuß. Jetzt ist er für immer verstummt. Friedhelm Müntefering, für Jahrzehnte für die BG Mitglied im Gemeinderat, ist am Mittwoch im Alter von 79 Jahren verstorben.

Mit den Angehörigen und Freunden trauern die Mitglieder von Rat und Verwaltung in Bad Sassendorf um den Verstorbenen. Aktiv war er neben dem Engagement in der Politik unter anderem im TuS Bad Sassendorf, wo er als Mitgründer der Tischtennisabteilung den Weg für neue sportliche Angebote ebnen half. Ebenso gehörte er seit jungen Jahren dem Bürgerschützenverein und der Kolpingsfamilie an.

Von 1984 bis 2010 Mitglied im Gemeinderat

Der Einsatz in der Politik begann 1978 mit dem Eintritt in die Bürgergemeinschaft Bad Sassendorf. Schon sechs Jahre später, ab 1984 wurde er erstmals Mitglied des Gemeinderates – und blieb es bis zu seinem Ausscheiden im April 2010. Schon nach einer Wahlperiode war Müntefering ab 1989 bis zu seinem Abschied aus dem Gemeinderat Vorsitzender der BG-Fraktion, ebenso war er ab 1989 ordentliches Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses, als stellvertretendes Mitglied engagierte er sich über die Jahre in weiteren Fachausschüssen. In den letzten Wahlperioden war er zudem Alterspräsident des Rates.

Die aktive Kontrolle der Verwaltung im Sinne einer sparsamen und wirtschaftlichen Haushaltsführung formulierte Müntefering einmal als sein grundlegendes politisches Ziel. Und damit nahm er es durchaus ernst, was ihm den Respekt und die Anerkennung der politischen Mitstreiter und Kontrahenten einbrachte. Bürgernähe gehörte für den Verstorbenen ebenfalls zu den Grundlagen der Lokalpolitik. So hatte er stets ein Ohr für die Belange der Einwohner, belegt in den unzähligen Anfragen in Gemeinderat und Hauptausschuss.

Mit seinen pointiert vorgetragenen Beiträgen habe er viele Sitzungen bereichert, würdigte Bürgermeister Antonius Bahlmann Münteferings Verdienste anlässlich seines Abschieds und überreichte seinerzeit als Anerkennung Blumen, eine Urkunde und das Gemeindewappen in Bronze.

Der Wunsch auf einen geruhsamen Ruhestand gemeinsam mit Ehefrau Gerda war dem gelernten Industriekaufmann leider nicht vergönnt, schon bald nach dem Rückzug aus der Politik ereilte ihn eine schwere Erkrankung.

Die Trauerfeier für Friedhelm Müntefering ist am Montag, 28. Januar, um 11 Uhr in der Trauerhalle auf dem Bad Sassendorfer Friedhof. Anschließend erfolgt die Beisetzung.

Trauerfälle und Kondolenzbücher unter http://www.westfalen-trauer.de, bequem zu erreichen über http://www.wa-online.de. ▪ tbg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare