Serie: Ein Tag mit...

Dorothea Heidl sorgt seit vielen Jahren für Schwung im Therapiebecken

+
Dorothea Heidl gibt ihrer Aquafitnessgruppe Anweisungen.

Bad Sassendorf - „Und hoch, und runter, nach rechts, nach links.“ Mit ihrer markanten Stimme gibt Therapeutin Dorothea Heidl gezielte Anweisungen und bringt ihre Zuhörer im Therapiebecken der Soletherme in Bewegung. Die 52-Jährige ist seit fast 33 Jahren im Thermalbad beschäftigt, stets gut gelaunt und mit Elan bei der Arbeit.

Es ist 9 Uhr morgens. Die erste Aquafitnessgruppe des Tages tummelt sich im warmen Wasser. In den Händen halten die älteren Frauen und Männer zwei bunte Ringe, die sie in die Luft stemmen oder durchs Wasser ziehen.  Viele der Frauen und Männer, die sich vor ihr nach Kräften im Wasser bewegen, kennen sie schon viele Jahre und können das bestätigen.

Dorothea Heidl begrüßt sie alle mit Namen, bevor die mit den Übungen im nassen Element dafür sorgt, dass ihre „Leute“ noch lange fit bleiben. „Ich liebe meinen Beruf“, sagt Dorothea Heidl und strahlt.

Die ausgebildete Gymnastiklehrerin, die ihr sportliches Lehrprogramm mit immer neuen Ideen weiterentwickelt hat, ist nicht nur im Therapiebecken zu finden, sondern sorgt unter anderem auch zweimal täglich im Wechsel mit ihren Kolleginnen beim Aufsalzen dafür, dass das Wohlbefinden und das Immunsystem der Badegäste gestärkt wird. 

Stressabbau in der Infrarotsauna

Sie führt die Gäste zum Aufenthalt in die Salzgrotte, und zeigt ihnen die nagelneue Infrarotsauna, die sie kostenfrei für einige Minuten benutzt dürfen. „Diese Sauna trägt dazu bei, Stress abzubauen, das Immunsystem zu stärken, das Hautbild zu verbessern, den Körper zu entgiften, das Herz zu stärken und Gelenk- und Muskelschmerzen zu lindern“, erklärt Heidl. Des Weiteren übernimmt sie auch die Aufsicht der Badegäste. Wobei diese Aufgabe derzeit wegen des Um- und Neubaus der Therme recht überschaubar ist. 

Arbeiten auf der Baustelle

Die Bauarbeiten waren für Dorothea Heidl wie für alle Mitarbeiter der Soletherme erst einmal unangenehm und gewöhnungsbedürftig. Aber die Aussicht auf die neue moderne Badelandschaft macht neugierig und geduldig. 

Begeistert sind sowohl Heidl als auch die Gäste schon mal von dem Therapiebecken, das im Mai nach vollständiger Sanierung fertiggestellt worden ist. Alle schwärmen von dem farbigen Lichtkonzept, der ansprechenden sanft-grünen Wandgestaltung und den sogenannten Wasserschütten, die in ihre Konstruktion wie ein Wasserfall wirken. Da macht die Aquafitness noch einmal soviel Spaß und die anstrengenden Übungen werden gern in Kauf genommen.

"Stillstand gibt's nicht"

Das Therapieprogramm im Thermalbad hat sich im Laufe der Jahre um einiges erweitert. „Stillstand gibt's nicht, Fortschritte sind uns wichtig“, sagt die quirlige Dorothea Heidl. Nach dieser Devise sind mittlerweile nicht nur Kurse in „einfacher“ Aquafitness oder Unterwassergymnastik im Angebot sondern auch Aquajumping und Aquacycling. Das heißt im Klartext: Räder und Trampoline werden im Wasser aufgestellt und los gehts. Trampeln und springen ist angesagt. Im Wasser ist das weitaus schwieriger und anstrengender als an Land. 

„Die Bewegungen im Wasser sind gut für die Muskeln, schonen die Gelenke und verbessern Kraft-, Ausdauer- und Koordinationsleistungen“, bricht die erfahrenen Therapeutin eine Lanze für den Sport im Wasser. Jetzt im Herbst beginnen neue Kurse. Neben den Lehrgängen im Wasser ist es für Sportbegeisterte auch möglich, Trockengymnastik zu buchen. „Erstmals bieten wir auch Babyschwimmen an“, freut sich Dorothea Heidl auf ein neues Angebot. Alle Kurse sind von zentraler Prüfstelle zertifiziert. Darauf legt sie großen Wert.

Die Serie

Ein Kurort wie Bad Sassendorf kann nur so gut sein, wie die Angebote in seinen Einrichtungen. Doch hinter diesen Leistungen steht immer auch großes persönliches Engagement. In einer Serie stellt der Anzeiger deshalb Menschen vor, die sich auf besondere Weise für die Gemeinde einsetzen. Heute: Dorothea Heidl, Therapeutin im Thermalbad.

Kennen Sie auch jemanden, der hinter den Kulissen des Badeortes wirkt und über den wir berichten sollten, rufen Sie uns an: Telefon 02921/688222.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare