Deswegen ist Sassendorf als Ort zum Heiraten so beliebt

+
Trauungen unter freiem Himmel sind im Kommen. Die Gemeinde Bad Sassendorf bietet Heiratswilligen eine Vielzahl an attraktiven Orten, um „Ja“ zu sagen.

Bad Sassendorf - Trauung vor dem Standesamt, dann kirchliche Hochzeit – diesen Weg in die Ehe wollen immer weniger junge Menschen gehen. Angesagt sind ungewöhnliche Orte. Die Gemeinde Bad Sassendorf hat diesen Trend erkannt und bietet Trauungen an völlig unterschiedlichen Orten an – im letzten Jahr sogar in der Luft.

„Seit Jahren verzeichnen wir eine kontinuierliche Steigerung in diesem Bereich“, sagt der zuständige Fachbereichsleiter bei der Gemeindeverwaltung, Matthias Arndt. Das Rathaus hat sich organisatorisch darauf eingestellt. Theoretisch stehen acht Standesbeamte zur Verfügung. Ungewöhnlich viele für eine Gemeinde dieser Größenordnung. 

Arndt: „Wir bieten so etwas wie eine Speisekarte. Jeder kann sich das Passende heraussuchen und für sich zusammenstellen.“ Zu den Wahlmöglichkeiten gehört nicht nur die Person, von der man getraut werden will, sondern eben auch der Ort und „in 99 Prozent der Fälle“ auch die Zeit. „Wir sind da relativ flexibel“, betont Arndt. So gab es zum Jahreswechsel 206/2017 gleich zwei Silvestertrauungen. Bei den Heiratsorten ist besonders der Kurpark gefragt - nicht zuletzt wegen der Nähe zu den vielen gastronomischen Angeboten in der Umgebung. 

Auch Gradierwerk soll Heirats-Ort werden

Nach dem Umbau soll auch das Gradierwerk wieder eine außergewöhnliche Möglichkeit zum Ja-Sagen bieten. „Wir hatten auch schon eine Zeremonie auf der Pyramide im Kurparkteich“, erinnert sich Arndt. Die Gemeinde Bad Sassendorf sieht sich im Themenfeld Hochzeit gut aufgestellt und bezeichnet den Bereich mittlerweile als „großes Pfund“ für den Kurort. 

Das zeigt sich auch im Marketing. In Kooperation mit dem Soester Anzeiger hat die Gemeinde ein Hochzeitsmagazin herausgebracht, in dem sich Bad Sassendorf als attraktiver Partner für Heiratswillige präsentiert. „Ob Sie sich nun im Schloss, auf dem Wasser oder in der Luft trauen lassen möchten, wir machen es möglich“, verspricht Bürgermeister Malte Dahlhoff – übrigens auch einer der acht Standesbeamten – im Vorwort. Sein persönlicher Lieblingsort: die Salzwelten. 

Die Nachfrage kommt mittlerweile nicht mehr nur aus der Gemeinde, sondern auch von außerhalb. Das belegen auch die nackten Zahlen. In Bad Sassendorf fanden im Jahr 2017 über 70 Trauungen statt, 40 davon an Samstagen oder zu speziellen Wunschzeiten. Damit hat sich die Zahl der Eheschließungen seit 2015 verdoppelt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.