1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Bad Sassendorf

Der Winter funkelt wieder im Kurort

Erstellt:

Von: Ludger Tenberge

Kommentare

Bad Sassendorf Winterfunkeln 2021: Ulrike Radojewski (rechts) aus Möhnesee verkauft Dekorationen aus Eichenholz.
Bad Sassendorf Winterfunkeln 2021: Ulrike Radojewski (rechts) aus Möhnesee verkauft Dekorationen aus Eichenholz. © Karin Hillebrand

Die funkelnden Lichter beim Auftaktwochenende haben es angekündigt, seit Donnerstag ist das Dorf im Dorf wieder geöffnet. 45 Hütten und Stände laden in der Fußgängerzone und im Kurpark zum Stöbern und Bummeln ein, das Weihnachtsdorf lädt die Besucher ein.

Bad Sassendorf – Die funkelnden Lichter beim Auftaktwochenende haben es angekündigt, seit Donnerstag ist das Dorf im Dorf wieder geöffnet. 45 Hütten und Stände laden in der Fußgängerzone und im Kurpark zum Stöbern und Bummeln ein, das Weihnachtsdorf lädt die Besucher ein.

Wegen der parallel eingerichteten Lichtinstallationen heißt der Weihnachtsmarkt offiziell Winterfunkeln: „Wir haben beim Licht-an-Event gesehen, dass die Leute das sehr gut annehmen“, berichtet Angelika Cosmann vom Heimat- und Kulturverein als Veranstalter. Das Winterfunkeln wird daher mit einem Dutzend Installationen im Kurpark fortgesetzt. Im Ort selbst dominiert die weihnachtliche Beleuchtung.

Bei den Angeboten der vielen Händler handelt es sich um die bewährten kunsthandwerklichen Arbeiten oder um stimmungsvolle Accessoires für Haus und Garten. Holzarbeiten, Selbstgenähtes und Gefilztes, handgemachte Hüte und Seifen, hausgemachte Marmeladen und vieles mehr laden zum Stöbern ein.

Winterfunkeln Bad Sassendorf 2021: Selbst gefertigte Mützen, Hüte, Schals und Stulpen kann man bei Lena Puls aus Soest erstehen.
Winterfunkeln Bad Sassendorf 2021: Selbst gefertigte Mützen, Hüte, Schals und Stulpen kann man bei Lena Puls aus Soest erstehen. © Karin Hillebrand

Am Sälzerplatz und im Kurpark konzentrieren sich die Stände mit Speisen und Getränke. Die Händler haben dem Markt die Treue gehalten, so Cosmann. Corona-bedingt und dank der Möglichkeiten im fertig gestalteten Kurpark stehen die Hütten deutlich weiter auseinander. „Wir wollen Besuchern und Betreibern größtmögliche Sicherheit bieten“, so die Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins weiter.

Am Jahnplatz beginnt das Weihnachtsdorf dieses Mal wegen der Baustelle und des Wochenmarktes mit einzelnen Buden. Durch die Fußgängerzone und über den Sälzerplatz und die Kurparkpromenade zieht sich die Perlenschnur der aufgereihten Hütten dann bis in den Bereich am neuen Gradierwerk. Erfreut zeigte sich Cosmann zudem über die gute Kooperation mit dem Parkhotel und dem Restaurant Hof Hueck.

An den Wochenenden sind verschiedene Höhepunkte geplant. Am 14. November und am 3. Dezember sind Kelsey Klamath und Peter Green als musikalischer Walking Act unterwegs. Am 27. November ist eine Feuershow am Gradierwerk mit der vom Auftakt bekannten Künstlerin „Aurora“ vorgesehen. Am 19. Dezember ist Aurora auf Stelzen als Engel verkleidet unterwegs. Der Weihnachtsmann und sein Engelchen wiederum geben sich am 11. Dezember die Ehre, süße Mitbringsel für die Kinder inklusive.

Als besondere Aktion wird am dritten und vierten Advent eine Abordnung aus dem Ahrtal eine der Hütten betreiben. Sie werden Weine aus dem Ahrtal, Bastelarbeiten, Gebäck und anderes anbieten, auch eine Tombola ist geplant. Zugleich wollen die Gastbetreiber über die Lage im Ahrtal informieren. Wünschenswert sei weiterhin ein intensiver Kontakt zu Bad Neuenahr, einer Gemeinde, die als Kurort manche Parallele zu Bad Sassendorf aufweist, so Cosmann.

Der „Budenzauber“ geht bis zum 19. Dezember. Geöffnet ist donnerstags und freitags von 14 bis 19 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 19 Uhr in der Fußgängerzone und im Kurpark. Mehr gibt es hier.

Auch interessant

Kommentare