Spielmannszug feiert 100-Jähriges mit 14 Gastvereinen und vielen Freunden

+
Mit Pauken und vielen Flöten gratulierten 14 Gastvereine dem jubilierenden Spielmannszug von Bad Sassendorf.

Bad Sassendorf – „Wir sind stolz darauf, zwei so tolle Musikvereine in unserer Feuerwehr zu haben.“ Bürgermeister  Dahlhoff sparte nicht mit Lob für den Spielmannszug, der sein 100-jähriges Bestehen mit einem Konzert in der Schützenhalle feierte, und für den Musikzug,  der  die Freunde unterstützte

Eine zweistündige musikalisch hervorragende Darbietung verschiedener Stilrichtungen, gepaart mit tollen Soloeinlagen, begeisterte das Publikum in der rappelvollen Schützenhalle. Ovationen am Ende der Veranstaltung waren der schönste Lohn für die intensive Probenarbeit. Die Musiker bedankten sich gern mit dem zackigen Marsch „Alte Kameraden.

Das Konzert war der Auftakt zu einer gelungenen Jubiläumsfeier, die am Samstag mit dem Festzug, den 14 Gastvereine aus Soest, Lippetal und Bad Sassendorf mit klingendem Spiel gestalteten, seine Fortsetzung fand. Höhepunkt des Freiluftspektakels war das gemeinsame Musizieren auf der großen Wiese hinter der Schützenhalle unter der Stabführung von Melanie „Totti“ Kreis, Tambourmajorin des gastgebenden Spielmannszuges Bad Sassendorf. „Das ist Gänsehautfeeling pur“, flüsterte ein Besucher ergriffen. 

In der Tat waren „Preußens Gloria“ und „Das Leben bringt groß Freud“ ein tolles Hörerlebnis. Musik war Trumpf. Dafür hatte der Spielmannszug lange und intensiv geprobt. „Ich nehme Sie mit auf eine Reise in verschiedene Länder“, machte Moderator Sebastian Häseler das Publikum neugierig. Mit viel Sachverstand kündigte der Spielmann die Titel nicht nur an, sondern erzählte auch Wissenswertes über die Komponisten und den Ursprung der einzelnen Stücke.

100 Jahre Spielmannszug Bad Sassendorf

Mit äußerster Präzision brachte der Spielmannszug den Titel „North & South“, rüber, bevor der „Westfalengruß“ die tolle Klangharmonie beider Musikvereine verdeutlichte. Der Musikzug unter der Leitung von Fabian Knop präsentierte anschließend die Titel „Contrasting Scenery“ und „Queens Park Melody“. Nach der Pause schlug die Stunde der Jugendlichen des Spielmannszuges, die mit Bravour im Titel „Mit Spiel voran“ musikalisch mitmischten.

Jubiläumsfeierlichkeiten sind natürlich ein Anlass für Glückwünsche und Ehrungen. Neben Bürgermeister Malte Dahlhoff ging auch der Vorsitzende des Volkmusikerbundes NRW, Kreisverband Soest, Karl-Heinz Schulte, ans Mikrofon, um zu gratulieren und ein wenig aus der Geschichte des Spielmannszuges zu plaudern. Als weiterer Gast richtete Harald Franke, Vizepräsident des Volksmusikerbundes NRW, ein Grußwort an das Geburtstagskind. „Ich fühle mich dem Spielmannszug sehr verbunden. Mein verstorbener Onkel, Franz-Josef „Bubi“ Feldmann, war lange Zeit Mitglied. Außerdem hat der Spielmannszug Bad Sassendorf dem Schützenverein Völlinghausen vor einigen Jahren beim Schützenfest ausgeholfen und uns gut und sicher begleitet“, berichtete Franke von einer funktionierenden Gemeinschaft unter den Musikern. Es sei ihm eine Ehre, den Landesehrenteller des Volksmusikerbundes NRW anlässlich des 100-jährigen Bestehens an Tambourmajorin Melanie Kreis zu überreichen, sagte er. 

Die quirlige Stabführerin freute sich anschließend noch über einen dicken Blumenstrauß, den ihr die Vorstandsmitglieder „ihres“ Vereins, Gernot Schäfer und Anna Grothe, überreichten. „Als Dankeschön für all die Energie, die du in die Vorbereitungen des Konzerts gesteckt hast“, erklärten die zwei. Im Rahmen der Ehrungen zeichneten Schäfer und Kreis Sebastian Häseler für 20-jährige und Ralf Suckrau für 40-jährige Treue zum Spielmannszug Bad Sassendorf aus. Da beide nicht an der Jahreshauptversammlung im Januar teilnehmen konnten, wurde die Überreichung der Urkunden jetzt nachgeholt.

Besonders dankte die  Tambourmajorin Rüdiger Maas, der gemeinsam mit ihr die Musikstücke arrangiert hat. Ein ganz besonders schönes Präsent überreichte der amtierende König des Schützenvereins Bad Sassendorf, Roland Riggs, der Tambourmajorin: Anstecknadeln, deren Design er selbst ausgewählt hatte.

Am Ende beglückwünschten Gemeindewehrführer Wolfgang Jäschke sowie Matthias Ebbert, Vorsitzender des Schützenvereins Weslarn, das Geburtstagskind. Mit Musik ging es dann in den Endspurt des Konzerts. Einfach nur schön interpretierte der Spielmannszug den Titel „Can you feel the Love tonight“ aus dem Musical „König der Löwen“ und machte beim „Marsch des Soldaten Robert Bruce“ wieder mehr Tempo. Das Lied „Schön ist die Jugend“ brachten Musikverein und Spielmannszug sehr klangstark rüber, bevor die „Walzerperlen Teil 1“ von den Blasmusikern so manchen Gast zum Mitsummen und Schunkeln animierten. Nach dem „Feuerwehrmarsch“ kündigte der Spielmannszug mit dem fetzigen Titel der schwedischen Hard-Rock-Band Europe „The Final Countdown“ das nahende Ende des Konzerts an. „Stimmen Sie sich mit dem Stück „Moskau“ schon mal auf die Schützenfestsaison ein“, machte Moderator Sebastian Häseler darauf aufmerksam, dass dieser Titel der Gruppe „Dschingiskhan“ zu fortgeschrittener Stunde bei keinem Schützenfest fehlen darf.

Die Gäste sangen fleißig mit und spendeten den Musikern anschließend kräftigen Beifall. Die bedankten sich, mit dem schwungvollen Titel „Alte Kameraden“. Der Marschmusik folgten Diskoklänge. Discjockey Goerch lud nach dem offiziellen Teil zum Tanz ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare