Rentner erwischt Bücherschrank-Plünderer

+
Das war im Juni: Sonja Triebel und Heike Schulze-Gabrechten vom Arbeitskreis zeigen die zerfetzten Bücher.

Bad Sassendorf - Kaum stand wieder Lesestoff im Regal, da war der Bücherschrank erneut leer. Die Mini-Bibliothek in der Wasserstraße wurde im Frühsommer geplündert. Heike Schulze-Gabrechten, die Vorsitzende des Arbeitskreises Öffentlicher Bücherschrank, berichtete in der Sitzung des Ausschusses für Generationen, Soziales, Schule und Sport, wie die Geschichte, die damals einiges Aufsehen erregte, ausgegangen ist. 

Ein couragierter Bewohner der benachbarten Residenz habe den Ausräumer auf frischer Tat ertappt und in deutlicher , überzeugender Art zur Rede gestellt: Das verbiete er sich, es gehe einfach nicht an, die Bücher rauszunehmen, zu zerreißen und in die Tonne zu werfen. Allerdings sei es im Verlaufe des Gespräches zu einer Schubserei gekommen, glücklicherweise ohne gravierende Folgen. 

Das Motiv der Person, die wenig Gefallen an der Ausleihe vor dem Mehrgenerationenhaus hatte: offenbar ein übersteigerter Sinn für Ordnung, hieß es am Dienstagabend. 

Abgesehen von den beiden unschönen Vorfällen, gilt der Bücherschrank in Bad Sassendorf, der den Bürgern seit einem Jahr zur Verfügung steht, als Erfolgsmodell. Heike Schulze-Gabrechten sagt es deutlich: „Ohne den verlässlichen Einsatz der ehrenamtlichen Paten wäre der Schrank nicht zu betreiben.“ Die drei Damen achteten auf Sauberkeit und sortierten gegebenenfalls auch aus. Heike Schulze-Gabrechten spricht von ei

Bücherner bisher fantastischen Laufzeit, in der es im Juni zum ersten Mal zum Vandalismus gekommen sei. Das allerdings hat der großen Motivation der Ehrenamtlichen nicht geschadet. Sie freuten sich über die gute Unterstützung, denn es dauerte nicht lange, da war dank vieler Spenden der Leerstand wieder behoben. Im Übrigen seien die Müllcontainer in der Nähe, in denen die zerfetzten Bücher damals gelandet  waren, jetzt nicht mehr so leicht zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare