1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Bad Sassendorf

Bäumefällen im Kurpark-Wald: 150 Exemplare sollen weichen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ludger Tenberge

Kommentare

Die Rhododendren benötigen eine wohl dosierte Menge an Sonnenlicht, das Kurpark-Wäldchen soll daher durchforstet werden, schlägt die Gemeindeverwaltung vor.
Die Rhododendren benötigen eine wohl dosierte Menge an Sonnenlicht, das Kurpark-Wäldchen soll daher durchforstet werden, schlägt die Gemeindeverwaltung vor. © Peter Dahm

Der Rhododendronwald am Rande des Kurparks ist bei vielen Spaziergängern beliebt. Das gilt umso mehr, wenn im Frühjahr die Rhododendronbüsche blühen. Doch sowohl der Wald als auch die exotischen Büsche sind in die Jahre gekommen. Die Gemeindeverwaltung schlägt daher eine Durchforstung des Waldes und das Nachpflanzen von Rhododendren vor. 150 bis 200 Bäume sollen demgemäß gefällt werden. Vorerst steht jedoch die Beratung im Ausschuss für Klima, Umweltschutz und Landschaftspflege auf dem Plan.

Bad Sassendorf – Bezüglich der aktuellen Situation verweist die Vorlage zunächst darauf, dass der Wald durch den neuen Asphaltweg nun barrierefrei an den Kurpark angeschlossen ist, zudem seien die alten Bänke aus Beton und Holz durch die Gitterbänke des ehemaligen Konzertpavillons ersetzt worden. Dadurch und durch den neu angelegten Bewegungspark werde der Wald jetzt noch mehr besucht als vorher schon.

Nach der waldbaulichen Einschätzung durch den Landesbetrieb Wald und Holz NRW sind die Bäume in dem zirka 60 000 Quadratmeter großen Wald etwa 70 Jahre alt. Es handelt sich um einen Mischbestand aus Stieleiche, Bergahorn, Esche plus Vogelkirsche, Roteiche, Buche und Hainbuche.

Ergänzt wurde der Wald 1987 um zirka 40 Sorten an verschiedenen Rhododendren inklusive Baum- und Farnbestand. Der besondere Reiz dieser Kombination ergebe sich aus dem Spiel zwischen Licht und Schatten, heißt es in der Vorlage. Der optimale Standort für Rhododendren liege im lichten Schatten unter großen Bäumen, um eine direkte Sonneneinstrahlung zur Mittagszeit zu vermeiden. Bei zu viel Schatten würden die Rhododendren jedoch locker im Aufbau, die Blütenbildung werde minimiert.

Dieser Zustand sei durch das Wachstum der Bäume inzwischen der Fall. Der Bestand großer Bäume sei zu zahlreich, sodass den Rhododendren Licht und Wasser fehle. Die Rhododendren entwickelten sich zurück, das Absterben ganzer Bereiche habe bereits eingesetzt.

Um den Bestand an Rhododendren wie ursprünglich geplant zu erhalten, sei die Entnahme von 150 bis 200 Bäumen in dem gesamten Waldbereich notwendig. Entsprechend der Stellungnahme von Wald und Holz sollen eng stehende Baumgruppen aufgelöst werden. Auch solle vorrangig Ahorn entnommen werden, der vermehrt unter der Rußrindenkrankheit leidet. Ebenso sollen Bäume mit problematischer Statik wegen der langfristigen Verkehrssicherheit ins Auge gefasst werden. Als Ersatz sollen Nachpflanzungen im Freiherr-von-Wintzingerode-Park auf dort entstandenen Lichtungen erfolgen, dafür böten sich mehrere kleine Flächen an.

Die Fällarbeiten sollen in einem Durchgang in der Rückschnittsaison 2021/2022 erledigt werden. Anschließend sollen Rhododendren in Gruppen zu fünf bis acht Pflanzen nachgepflanzt werden. Dafür werden 180 bis 200 Einzelpflanzen veranschlagt.

Die Pflanzung mitsamt dem Einbringen von Torf durch einen Dienstleister soll dann im Frühjahr 2022 erfolgen. Alternativ wäre es auch möglich, die vorgeschlagene Maßnahme nur in einem Teilbereich durchzuführen. Damit könnte sich der Baumbestand weiterentwickeln, obgleich auch dann einzelne Bäume entnommen werden müssten. In diesem Bereich hätten die Rhododendronpflanzen aber keine Perspektiven mehr, so die Vorlage.

Sitzungstermin und weitere Themen

Die Sitzung des Ausschusses für Klima, Umweltschutz und Landschaftspflege findet am Donnerstag, 11. November, im Bauhof der Gemeinde am Lütgenweg statt. Der öffentliche Teil beginnt um 17 Uhr. Vor der Sitzung ist eine Ortsbesichtigung geplant. Treffen dazu ist um 16.30 Uhr vorm Bauhof. Weitere Themen der Sitzung sind ein Sachstandsbericht über die Friedhöfe und die Entscheidung über die Fällung einiger Nadelbäume im Bereich der Lessingstraße. Die Vorlage findet sich unter https://pv-rat.de/ratsinfo/badsassendorf

Auch interessant

Kommentare