"Ich bin ein Feuerläufer!" / Video und Fotostrecke online

Selbstversuch bei den "Feuerwelten": Gang über glühende Kohlen gewagt

+
Eigentlich ganz einfach: Glühende Kohlen werden Achim Kienbaum jetzt nicht mehr vom Weg abbringen. Zur Vollansicht des Fotos klicken Sie bitte oben rechts.

Bad Sassendorf - Die Möglichkeit hat auch der kühlste Bördebürger nicht alle Tage: Bei den "Feuerwelten", die an diesem Wochenende, also vom 1. bis 3. Februar, auf Hof Haulle alle Sinne erwärmen, bietet Trainer Rolf Iven Neugierigen auch an, über glühende Kohlen zu laufen. Anzeiger-Redakteur Achim Kienbaum konnte da einfach nicht Nein sagen.

Coole Sache, so ein Feuerlauf. Ungefähr 600 Grad cool, plusminus ein paar Grad. Glück gehabt – im Hochsommer, in den Tropen oder in der Wüste könnten die Kohlen noch ein paar Hundert Grad mehr haben. Haben sie aber nicht: Es ist ja Winter und diese Glut wurde gestern Abend im Rahmen der „Feuerwelten“ auf Hof Haulle ausgebreitet. Da kühlen Boden und Luft den rotglühenden Belag herunter, über den ich gleich laufen werde. Hat der Rolf gesagt, und der müsste es wissen. 

Rolf Iven hat sowas nämlich in den vergangenen 18 Jahren nicht nur schon unzählige Male gemacht, er hat uns, drei Männern und drei Frauen, in der vergangenen Stunde auch erklärt, wie wir es schaffen werden (WERDEN! Nicht KÖNNTEN!), barfuß und unbeschadet über eine Strecke von rund 5 Metern zu schreiten, auf der er zuvor glühend heiße Kohlen verteilt hat.

DEN Trick gibt es nicht, soviel sei verraten. Und es hat auch nichts mit den Füßen zu tun. Nein, das ist ausschließlich Kopfsache. Hilfreich sind auch ein alkoholfreier Organismus und ein entspannter, aber fokussierter Geist, auch eine innere, fließende Farbe – bei mir ist es Mint – und die Fähigkeit, einen „inneren Raum“ zu finden und sich selber an das andere Ende des feurigen Laufstegs zu denken, damit der nicht mit jeder Sekunde des Vorbereitens länger wird und am Ende noch aus dem guten Vorsatz eine stille Flucht wird.

Feuerwelten auf Hof Haulle

Hört sich irgendwie komisch an? Ging mir bei Rolfs erster Runde Mentaltraining vor einer knappen Stunde auch so. Aber schon bei der Wiederholung wurde es klarer, und dann noch klarer – und jetzt stehe ich hier, jede Menge Menschen um mich herum, ein TV-Team, Salz vom gestreuten Asphalt, der mir in die Fußsohlen beißt – und der Kohlenlaufsteg vor mir. 

Rolf Iven (rechts) machte Anzeiger-Redakteur Achim Kienbaum (Mitte) und fünf weitere Novizen zu richtigen Feuerläufern.

Und plötzlich ist es ganz einfach – wenn doch bloß alles im Leben so einfach wäre. Augen zu, atmen, konzentrieren, dies und das, Augen auf, los! Wie der von Rolf angekündigte Flokatiteppich fühlt sich der Glutboden zwar nicht an, aber er ist weich, ein bisschen pieksig, nicht unangenehm. Ein paar zügige Schritte – und schon bin ich ein Feuerläufer. Ein richtiger Feuerläufer! Und ALLE anderen aus unserem Sextett auch. Coole Sache. Verdammt coole Sache!

Übrigens: Auch am Samstag und Sonntag bietet Rolf Iven noch einstündige Einweisungen und dann den Feuerlauf für Einsteiger und Fortgeschrittene an. Infos und Anmeldungen unter Telefon 02921/501-4811.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare