Wünsche an ambulanten Pflegedienst sofort ansprechen

+
Statt Dienstleistungspaketen sollte man mit dem ambulanten Pflegedienst Zeitkontingente vereinbaren. Foto: Daniel Reinhardt

Pullach (dpa/tmn) - Waschen, Anziehen, Spritzen: Ein ambulanter Pflegedienst kann einen Pflegebedürftigen bei vielen Aufgaben unterstützen. Deshalb sollten sie ihre Vorstellungen klar äußern. Denn die Zeit des Pflegepersonals ist knapp bemessen.

Kommt ein ambulanter Pflegedienst ins Haus, sollten Pflegebedürftige gleich über ihre Vorstellungen sprechen. Grundsätzlich müssen sich die Pflegeprofis nach den Wünschen ihrer Kunden richten. Diese wählen oft festgelegte Leistungspakete wie "Hilfe bei der Morgentoilette" oder "Hilfe beim An- und Ausziehen". Die Zeit für einzelne Handgriffe ist häufig knapp bemessen, erläutert Pflegesachverständige Melanie Schürjan.

Oft sei es dann besser, statt Leistungspaketen Zeitkontingente zu vereinbaren. Das bedeutet etwa, dass die Pflegekraft am Morgen und am Abend jeweils für eine halbe Stunde ins Haus kommt. Den Ablauf darf der Pflegebedürftige dann flexibel bestimmen. Die Vergütung nach Zeit ist aber oft teurer. Deshalb kann es sinnvoll sein, vorab Kostenvoranschläge mehrerer Anbieter einzuholen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare