Perilla sorgt für Abwechslung im Kräuterbeet

Perilla bringt asiatisches Flair in den Garten. Foto: daryl_mitchel/flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Berlin (dpa/tmn) – Es muss nicht immer Schnittlauch und Petersilie im Beet sein: Perilla oder auch Shiso (Perilla frutescens) ist ein asiatisches Würzkraut, das auch bei uns gut gedeiht.

Perilla ist eine gute Wahl fürs Kräuterbeet. Je nach Sorte hat es ein Minz- oder Anis-Aroma, das besonders gut zu Sushi passt. Ab September ist die beste Erntezeit für das Würzkraut. Wer das volle Aroma genießen will, dem rät der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG), Blütentriebe frühzeitig zu entfernen. Vor allem, wenn die Pflanze vorkultiviert wurde, neigt sie zur frühen Blüte.

Bereits im Februar muss das Würzkraut vorgezogen werden. Der BDG empfiehlt, acht Samen in einen Topf zu säen und nur etwas mit Erde zu bedecken. Nach zwei bis drei Wochen können die Pflanzen in einem Abstand von 20 Zentimetern in den Garten gesetzt werden.

Shiso macht sich nicht nur in der Küche gut, sondern ist auch eine richtige Zierde. Seine fein gezackten Blätter sind ein Hingucker und bringen asiatisches Flair in den Garten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare