Zettelaushang

Nachbarschafts-Terror: Anwohner erbost über schreiendes Kind - Eltern ziehen Reißleine

Bei Lärm vom Nachbarn ist schnell Schluss mit lustig.
+
Bei Lärm vom Nachbarn ist schnell Schluss mit lustig.

Lärm in der Nachbarschaft sorgt schnell für erregte Gemüter. Doch gerade bei schreienden Kindern lässt sich oft nicht viel machen. Anwohner in Berlin zeigten kein Verständnis.

  • Ein schreiendes Kind sorgte in Berlin für Ärger unter Nachbarn.
  • Die Anwohner zeigten kein Verständnis für den Lärm.
  • In einem Zettel mahnen die Eltern zur Ruhe.

Egal ob laute Musik, Partys in der WG oder ein auf dem Balkon telefonierender Nachbar: Sobald Geräusche oder Lärm aus der Nachbarswohnung* dringen, fühlen sich Anwohner gestört. Während manche noch kulant sind und Verständnis für den ein oder anderen Lärmpegel aufbringen, ist bei anderen der Geduldsfaden schnell überstrapaziert. Dies bekamen nun auch Eltern im Berliner Stadtteil Kreuzberg zu spüren.

Berlin: Schreiendes Kind bringt Nachbarn zur Weißglut

Weil ihr Kind in letzter Zeit öfter nachts geschrien hatte, sahen sich Eltern in Berlin mit wütenden Nachbarn konfrontiert. Offenbar fühlten diese sich so extrem von dem Lärm gestört, dass sie laut an den Wänden klopften, klingelten oder sogar damit drohten, die Polizei zu rufen. Darum sahen sich die Eltern gezwungen einen Aushang aufzuhängen, auf dem sie ein paar Worte an die genervten Nachbarn richteten. Ein Foto des Zettels wurde nun von den Betreibern des Instagram-Accounts "notesofberlin" geteilt.

Auf dem Zettel heißt es: „Liebe Nachbarn, zunächst möchten wir uns bei all jenen aufrichtig entschuldigen, die das gelegentliche nächtliche Schreien unseres Kindes hören und ertragen müssen. Danke auch an alle im Haus, die uns Zuspruch und Mitgefühl geben.“ In welchem Alter das Kind ist, geht aus der Botschaft nicht hervor. Weiterhin heißt es aber: „Aus aktuellem Anlass möchten wir euch bitten, in diesen nächtlichen Momenten von Klopfen an die Wände sowie Klingeln und Drohungen mit der Polizei abzusehen. Diese Situationen allein sind emotional schon schwierig genug und darüber hinaus nicht die geeignetsten Momente, um Probleme zu lösen. Wenn es Gesprächsbedarf gibt, kommt bitte tagsüber auf uns zu. Wir sind sicher, dass man für alles eine Lösung finden kann."

Auch interessant: So genial reagiert ein Anwohner auf einen tadelnden Aushang seiner Mitmieter.

Nachbarn wütend über schreiendes Kind - Verständnis auf Instagram

Bei dem Zettel könnte es sich theoretisch auch um ein Fake handeln, doch die Thematik ist vielen durchauch nicht fremd. Auf Instagram erhalten die Eltern Verständnis für ihre Lage sowie Zuspruch für ihre Aktion. In den Kommentaren zeigen sich die meisten solidarisch mit ihnen: „Wenn man solche Nachbarn hat, braucht man keine Feinde. Als ob die Eltern groß was gegen ein schreiendes Kind tun können...“, heißt es zum Beispiel. Eine andere Person stimmt zu: „Wir haben auch frisch gebackene Eltern als Nachbarn, aber mir würde nie im Traum einfallen, denen mit der Polizei zu drohen, weil das Baby weint/schreit.“

Lesen Sie auch: Hausbewohner kündigen Party an - Nachbar reagiert unerwartet.

Die lustigsten Aushänge aus Bayern, entdeckt von unseren Usern

Imbiss am Bahnhof in Taufkirchen
Die lustigsten Aushänge aus Bayern, entdeckt von unseren Usern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare