Engelstrompete selbst vermehren

+
Lässt sich leicht vermehren - die Brugmansia syn. Datura, auch bekannt als "Engelstrompete". Mit der Vermehrung kann man schon im Herbst beginnen. Foto: Andrea Warnecke

Bonn (dpa/tmn) - Die Engelstrompete (Brugmansia syn. Datura) lässt sich leicht vermehren - durch Stecklinge und Samen. Letztere müssen im Herbst gesammelt und getrocknet werden.

Im Frühjahr kommen sie bei Temperaturen um die 20 Grad in nicht gedüngte Aussaaterde, erläutert die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn. Über den Topf stülpen Hobbygärtner am besten einen durchsichtigen Folienbeutel oder ein Glas. Innerhalb von zwei bis drei Wochen keimen die Samen. Haben die Setzlinge Wurzeln entwickelt, kommen sie in größere Töpfe.

Bei der Vermehrung durch Samen können andere Blütenfarben auftauchen. Will der Hobbygärtner genau die gleiche Pflanze noch einmal haben, sollte er Stecklinge nehmen. Sie werden aus dem blühenden Bereich der Pflanze entnommen. Die Triebe kommen in Anzuchterde und bilden darin bei 18 bis 20 Grad in zwei bis drei Wochen Wurzeln aus. Anschließend können sie in einen größeren Topf mit normaler Blumenerde umziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare